Von $100 auf $10.000 - “Boku” hat es geschafft!

Powergrinder Thomas Boku87  Boekhoff hat die schier unglaubliche Challenge bewältigt und auf PokerStars innerhalb von nur 14 Tagen aus $100 Startkapital satte $10.000 gemacht. Dabei durfte der Ausnahmespieler nur Sit 'n' Gos mit einem maximalen Buy-in von $16 und höchstens 45 Teilnehmern spielen. Die Challenge fand weltweit Beachtung und Boku hat die wahnwitzige Herausforderung noch mit jeder Menge Propbets verschärft. Über $30.000 setzten Zweifler gegen ihn. Hätte er verloren, so hätte er mit etwa $10.000 dagegen halten müssen.

Nachdem bekannt wurde, dass er gewonnen hatte, schnellte der Besucherzähler bei  Bokus eigens eingerichteter Site mit Webcam in die Höhe und über 7.000 Leute sahen zu, wie er die letzten Tische nach und nach beendete. Im Tablechat bei PokerStars überfluteten Beobachter Boku mit Glückwünschen und selbst bei den Sunday-Majors gibt es nicht so viele Railbirds wie an den SnG-Tischen von Boku.

„Das war mindestens dreimal so schwer als ich mir das vorgestellt hatte“, so Thomas Boekhoff im IntelliPoker Forumzu seiner Challenge. Und wahrlich hört es sich wohl einfacher an, als es sich wirklich zugetragen hat. Mit durchschnittlich 40 bis 50 Tischen gleichzeitig (!) verbrachte der Supernova-Spieler die Tage und neben seiner Schwester, die ihn versorgte und motivierte, war der Pizzabote war der einzige Kontakt zur Außenwelt. „Der ganze Tag war nur noch aufstehen, Toilette, pokern, Essenspause, pokern, schlafen --> repeat 13 x“.

Die Challenge begann vielversprechend. Am ersten Tag startete Boekhoff mit den $1-Turnieren und dort hatte er die Bankroll schnell auf über $320 gewirtschaftet. Insgesamt spielte er 557 SnGs und so gestärkt konnte er am nächsten Tag die $6-Spiele angehen. Diese brachten die Bankroll auf über $1.000 und Tag 3 brachte weitere $1.000. Danach schlug die Varianz zu und Tag 4 und 5 verliefen durchwachsen, sodass er danach mit rund $2.300 dastand.

Es folgte sogar ein starker Downswing, doch Boku ließ nicht locker und blieb verbissen bei der Sache. Tag 11 brachte endgültig die Wende und wie in seinem Blog zu lesen ist, hat er die Notbremse gezogen und die Tische von 50 auf rund 30 reduziert. Für einen durchschnittlichen Spieler immer noch unvorstellbar. Es folgte ein schöner Zuwachs der Bankroll und nach fast 6.000 Spielen stand diese nun bei knapp unter $7.500. Nach Tag 12 und 13 war eigentlich klar, dass er es packen würde. Mit $9.300 hatte er sein Ziel auch schon fast erreicht.

Dann folgte der gestrige Tag (14. Tag der Challenge) und es kam, wie es kommen musste. Zwischenzeitlich hatte er eine Bankroll von $10.011, was die Challenge offiziell für ihn beendete. Zwar war die Bankroll nach den letzten Tischen – Boku hat ja mit den aktiven Tischen immer $500 oder mehr „am Laufen“ – unter $10.000 gefallen, aber Scotty von PokerStars gab als Schiedsrichter das Okay. Thomas Boekhoff will diesen Schönheitsfehler aber auch noch asubügeln: „Ich hab noch 36 Stunden Zeit und ich werde ein paar Siegesrunden drehen und die  $3-SnGs grinden, bis ich die $10.000-Bankroll habe, um einen Screenshot zu machen.“

Im Übrigen fand PokerStars den Wettbewerb so toll, dass man mal wieder tief in die Tasche griff und nun allen, die gegen Boku gewettet haben, ein Ticket für ein Freeroll der Extraklasse spendiert. Im Pot warten $10.000 und so können die Wettverluste wohl zumindest etwas dezimiert werden … 

 

Archiv