VIP Club: Ein Porsche für den „Kiwi“

Von der grünen Tischtennisplatte an den grünen Pokerfilz – so oder so ähnlich, könnte man plyboy_binny´s Werdegang beschreiben. Wobei Tischtennis immer noch zum Alltag des Neuseeländers gehört. „Nachdem ich mir das Ziel Supernova Elite gesetzt habe, hat sich mein tägliches Training konstant verringert. Nichtsdestotrotz liebe ich es zu spielen und es ist eine perfekte Möglichkeit mich körperlich und mental fit zu halten“, so der ehemalige Tischtennis-Nationalspieler.

Der erste Supernova-Elite-Spieler seines Landes hat sich nun den lang gehegten Traum eines Porsche erfüllt. Wie für die eifrigsten der PokerStars-Spieler üblich, hat er natürlich nichts gezahlt und sich den schicken Sportflitzer einfach im VIP-Shop bestellt.

„Die meisten meiner Schulfreunde können es immer noch nicht glauben, wie gut es für mich läuft. […] Wobei ich nun keine genauen Angaben mehr mache, wie gut es denn nun genau läuft, nur das ich mir keine Sorgen machen muss, genug Drinks bestellen zu können.“

Der Powergrinder ist schon auf den Weg, um den höchsten VIP-Rang auch für das kommende Jahr zu halten. Das einzige Manko, dass er bei PokerStars sieht ist die Begrenzung auf „nur“ 24 Tische. Würde diese hoch gesetzt, so wäre er wohl noch schneller am Ziel. Im Interview feixte er: „Das hätte mir geholfen den Porsche noch früher zu bekommen […].“

Ob die Tischanzahl erhöht wird, steht noch nicht fest. Aber den ersten großen Traum hat sich plyboy_binny ja bereits erfüllt. Und man muss wirklich neidlos zugeben, dass der Porsche wirklich schick aussieht.

Archiv