Starke Leistung und ein vierter Platz für Chad Brown beim Stud High-Low

Die World Series of Poker bietet jedem Spieler genug Auswahl und so fanden auch die Stud-Liebhaber ihr passendes Turnier. Event #53 lockte 466 Teilnehmer an und so ging es für die 48 Besten um Anteile an fast $640.000 an Preisgeldern. Am zweiten Tag platzte die Moneybubble und die beiden Team-PokerStars-Pros Daniel Negreanu und Barry Greenstein (beide je $2.690) konnten im Geld landen.

Ihr Kollege Chad Brown hatte sogar das Ticket für den Finaltag gelöst. Bei den letzte 14 Spielern war dann auch nicht Schluss und der US-Amerikaner schaffte es bis an den Final Table. Der Team-PokerStars-Pro ging mit einem soliden Stack in die Runde und konnte diesen auch zügig ausbauen. Allerdings zogen David Halpern und William Kohler sehr weit davon, sodass die beiden mit Bullymanier den Tisch terrorisierten.

 

Als dann auch die Karten ausblieben, rutschte Brown in den Chipcounts ab und ging shortstacked mit [] all-in. Aber er traf weder ein Low noch hatte seine Hand am Ende Potential. Sein Gegner Max Stern kassierte den Pot mit einem Paar Neunen. Auf Chad Brown warteten $44.589 für Platz vier. Stern (3./$64.484) erwischte es jedoch als Nächsten, denn zwischen den Bullys hatte er keine Chance. Die machten dann das Heads-up zu einem wahren Marathon. Nach weit über vier Stunden hatte David Halpern ($159.048) seinen Gegner in den Seilen und durfte das Bracelet in Empfang nehmen.

Archiv