LAPT Punta del Este: Ein Norweger dominiert das Feld

Von Tag 2 der PokerStars.net Latin American Poker Tour Punta del Este berichtet unser Reporter vor Ort, Brad "Otis" Willis.


Blick in den Turniersaal von Punta del Este

Lateinamerikanische Pokerspieler sind - gelinde gesagt - sehr emotional. Es ist fast unmöglich, mehr als einige Minuten innerhalb des Turnierraumes zu verbringen, ohne Zeuge des ein oder anderen wilden Ausbruchs zu werden. Während Pokerphrasen wie „so sick", „pair the board" und „one time!"  hier inflationär surch die Luft schwirren, wirken sie auf Spanisch irgendwie gleich noch wesentlich drastischer. Selbst als ich dieses schreibe, ist irgendein armer Kerl dabei,  „SEIS! SEIS! OH MY GAAAD! SO SEEEEK!“ zu brüllen, nachdem er wohl einen schlimmen Suckout erwischt hat.

Willkommen beim lateinamerikanischen Poker-Ausflug, wo die Sonne scheint, die Brisen warm sind, das Rindfleisch reichlich und wo erwachsene Männer wie Psychiatriepatienten klingen, wenn die Karten nicht nach ihrem Wunsch fallen...

64 Spieler kamen zu Rag 2 an die Tische zurück, 36 sollten im Geld landen und neun davon am TV-Table. Alberto Font und Oliver Rowe erreichten Tag 2 als Chipleader mit 135.000 und 136.000. Nur einer von ihnen sollte am Ende den Finaltisch erreichen.

Für Alex Brenes begann und endete der zweite Spieltag am TV-Table. Mit seinen letzten 22.600 ging der Costa Ricaner UTG all-in und traf mit :Th:Ts auf :Ad:Jd von Magno Aragao. Der Flop :Kh:Qs:7h sah Alex vorn, doch der Turn :Td brachte Aragao eine Nutstraight. Der River :2h änderte nichts mehr und Brenes musste den Tisch verlassen.

Es dauerte geschlagene vier Stunden, ehe die Bubble platzte. Der Unglücksrabe war Alberto Araujo. Mit weniger als drei Big Blinds ausgestattet, ging er vom Small Blind aus all-in und wurde von Big Blind Oliver Rowe - wohl wegen der guten Potodds, gecallt. Rowe hielt :3d:6c, Araujo immerhin :Kd:Qs. Der Flop war grausam: :Jd:7c:3s. Turn: :Ad, River :3x, Trips für Rowe und ein böses Aus für den Brasilianer.

Sobald die restlichen 36 Spieler im Geld waren, fingen die Chips an zu fliegen. Wir verloren zehn Spieler innerhalb von einer Stunde, einschließlich drei, die in einer einzigen Hand das Turnier beendeten!

Als noch drei Tische übrig waren, fing ein Trio an, das Geschehen zu kontrollieren  und eifrig Chips zu sammeln. Ron Wasiel, ein Maler aus der Nähe von Chicago, schickte binnen weniger Minuten gleich zwei Spieler an die Rails. Jeweils hatte er mit den schlechteren Starthänden Two Pair gefunden. Zuerst knackte er die Kings von Gabriel Loyos mit :Ax:Qx, der Flop lautete :Ax:Qx:5x . Kurz darauf schob Ricardo Goncalves seinen kleinen Stapel vom Button aus mit :Ax:6x in die Mitte und Wasiel callte mit :Kx:6x. Der Flop war diesmal :Kx:6x:9x...


Chippie Karl Hevroy

Den Vogel schoss aber der Norweger Karl Hevroy ab, der rechtzeitig vor der Bubble zum Finaltisch heiß lief, nacheinander mit Hernan Reyes, Adolfo Vaeza, Octavio Bernadini und Alejandro Bonnanato gleich vier Kontrahenten höchstpersönlich vom Tisch nahm und als einsamer Chipleader den Final Table erreichte.

Der heute ausgespielte Finaltisch sieht folgendermaßen aus:

Sitz 1: Andre Ventura (Brasilien) 103.000
Sitz 2: Oliver Rowe (Kanada) 412.000
Sitz 3: Bolivar Palacios (Panama) 167.000
Sitz 4: Waldemar Cago (Brasilien) 263.000
Sitz 5: Karl Hevroy (Norwegen) 1.079.000
Sitz 6: Magno Aragao (Brasilien) 153.000
Sitz 7: Angel Guillen (Mexiko) 572.000
Sitz 8: Alejandro De Arruaballena (Argentinien) 397.000
Sitz 9: Ron Wasiel (USA) 134.000  

Hier die Payouts und die bisher Platzierten:

PlatzNameLandPreisgeld
1

$283.500
2

$155.420
3

$99.120
4

$82.160
5

$59.960
6

$48.840
7

$37.740
8

$26.640
9

$21.000
10 Rommer Prado Uruguay $18.320
11 Alejandro Bonanata Uruguay $18.320
12 Octavio Bernardini Brasielein $18.320
13 Mario Salvagno Uruguay$15.540
14 Lisandro Gallo Venezuela $15.540
15 Oscar Hilarro Quijada Venezuela $15.540
16 Felipe Ivar Brasilien $12.760
17 Adolfo Vaeza Uruguay $12.760
18 Simon Castro Schweden $11.380
19 Hernan Reyes Venezuela$11.380
20 Walter Arakaki Brasilien $10.000
21 Ricardo Neto Brasilien $10.000
22 Tiago Boita Brasilien$10.000
23 Vialaret Ezequiel Argentinien $10.000
24 Gabriel Loyo Argentinien$10.000
25 Cesar Sanguinetti Uruguay $10.000
26 Alberto Font Spanien $9.074
27 Helio Chreem Brasilien $9.073
28 Geoff Swan UK $9.073
29 Ibuki Fukui USA $7.220
30 Mauricio Zeman Chile $7.220
31 Edson Esquio Brasilien $7.220
32 Alex Fitzgerald USA $7.220
33 Jose Rosenkrantz Costa Rica $7.220
34 Rodrigo Acerbi Lasmar Brasilien $7.220
35 Sidney Bertocci Brasilien $7.220
36 Clemenceau Merheb Calixto Brasilien $7.220

Archiv