WSOP 2008, Main Event: Rein europäisches Heads-up!

Die World Series Of Poker 2008 in Las Vegas nähert sich allmählich dem Ende: Nach über 13 Stunden Spiel am glanzvoll in Szene gesetzten Finaltisch (Foto oben) setzten sich mit dem Russen Ivan Demidov und dem Dänen Peter Eastgate ausgerechnet die beiden einzigen Europäer durch, die heute Nacht (22 Uhr Ortszeit Las Vegas) im Heads-up den Sieger emitteln werden.

Das Spiel wurde in Level 33 (Blinds 120.000/240.000, Ante 30.000) wieder aufgenommen. Hier noch einmal die Ausgangposition vor dem großen Finale:

Dennis Phillips USA 26.295.000
Craig Marquis USA 10.210.000
Ylon Schwartz USA 12.525.000
Scott Montgomery Kanada 19.690.000
Darus Suharto Kanada 12.520.000
David Rheem USA 10.230.000
Ivan Demidov Russland 24.400.000
Kelly Kim USA 2.620.000
Peter Eastgate Dänemark 18.375.000 

Die erste und auch gleich ziemlich gewaltige Action ereignete sich in der 18. Hand des Tages: Dennis Phillips limpte der utg-Position, Demidov setzte vom Button aus 1.025.000, Phillips erhöhte auf 3.525.000, Demidov callte nach kurzer Bedenkzeit. Auf den Flop setzte Phillips 4.500.000, Demidov ging sofort all-in. Der Amerikaner sah sich nach längerer Bedenkzeit gezwungen, seine Hand aufzugeben, der Russe war nun mit fast 36 Millionen neuer Chipleader, Phillips auf Platz acht zurückgefallen!


Ylon Schwartz nachdenklich

Doch die Führung sollte schnell wieder wechseln: Ylon Schwartz fand mit auf dem Flop zwei Paare, Ivan Demidov verließ sich auf und verlor einen Pot mit gut 8.000.000 Chips. Der New Yorker Schwartz fand sich nach dieser Hand mit über 40.000.000 an der Spitze wieder.

In Level 35 (200.000/400.000, Ante 50.000) musste mit Craig Marquis der erste Spieler durch einen ausgesprochenen Bad Beat den Tisch verlassen. In mittlerer Position ging der Amerikaner mit all-in und wurde von Scott Montgomery mit gecallt. Das Board verlief extrem dramatisch: (!)(!!!). Mit einer Runner-Runner-Straight gegen ein geflopptes Set holte sich Montgomery einen Riesen-Pot! Platz neun und "nur" $900.670 für Marquis.

Bereits in der nächsten Hand war für Shortstack Kelly Kim Endstation. Nachdem drei Spieler in den Pot gelimpt hatten, ging Kim vom Big Blind aus All-in. Nach dem Flop spielte Ivan Demidov 600.000 an, Ylon Schwartz foldete, Darus Suharto callte. Turn und River wurde von beiden Spielern gecheckt. Suharto zeigte , Schwartz hielt . Kelly Kim muckte seine Hand, stand auf und holte sich beim Cashier $1.288.217 für seinen achten Platz ab.

Nach der 71. Hand des Tages zeigte sich folgende Konstellation:

Ivan Demidov 40.075.000
Peter Eastgate 23.775.000
Dennis Phillips 21.450.000
Ylon Schwartz 20.925.000
Scott Montgomery 17.150.000
Darus Suharto 8.350.000
David "Chino" Rheem 4.500.000

Shortstack Rheem landete schließlich auf Platz sieben ($1.772.650), als er mit gegen Peter Eastgates antrat. Bereits die Doorcard brachte , das übrige Board hielt für Rheem keine Verbesserung bereit, Eastgate verbesserte sich zunächst auf den zweiten Rang.

Darus Suharto ging in der 105. Hand des Tages nach einer Bet von Scott Montgomery all-in und zeigte . Montgomery callte mit und fand mit ein perfektes Board. Der Kanadier kassierte für seinen sechsten Platz imposante $2.518.262.

Montgomery - eben noch als "Totengräber" unterwegs, musste als nächster Spieler an die Rails. Nach einem Open Raise von Eastgate ging er all-in und zeigte . Der Däne drehte um und einmal mehr hielt das Board diverse Grausamkeiten bereit: (!)(!!!). Das höchst unglückliche Ausscheiden wurde Montgomery mit $3.096.768 für Platz fünf versüßt. Sehr zur Freude von PokerStars waren die letzten vier Spieler am Tisch allesamt von PokerStars gesponserte Akteure!

Vor Level 37 (300.000/600.000, Ante 75.000) stellte sich die Situation folgendermaßen dar:

Dennis Phillips: 17.325.000
Ylon Schwartz: 22.175.000
Ivan Demidov: 49.100.000
Peter Eastgate: 47.625.000

Demidov und Eastgate bauten in den folgenden Minuten ihre Stacks sukzessive auf, während Schwartz und Phillips zusehends zurückfielen. In der 155. Hand des Finaltisches war Ylon Schwartz "fällig", als er mit auf Peter Eastgates traf. Keine Chance für den New Yorker, denn am River erschien... ! Schwartz tröstet sich mit $3.774.974 für seinen hervorragenden dritten Platz.

In der 169. Hand des Tages war die Messe auch für den ehemaligen Chipleader gelesen. Wir wissen nicht, was Dennis Phillips geritten hat, als er auf einen Flop mit gegen eine 1,5 Millionen-Bet von Peter Eastgate all-in ging und zeigte. Der Däne hielt nämlich und hatte bereits ein Set. : und waren für Phillips weitaus zuwenig. Platz drei und $4.517.773 für den ehemaligen Landmaschinenverkäufer, der einen großen Teils seines Gewinns spenden will.


Heads-up: Demidov gegen Eastgate

Am 22 Uhr Ortszeit (Morgen 6.00 Uhr MEZ) stehen sich also mit Ivan Demidov und Peter Eastgate ausgerechnet die einzigen beiden Europäer am Tisch im Heads-up gegenüber. Der Russe führt im Chipcount leicht mit 79.500.000 zu 57.725.000. 

Das Ergebnis folgt also am Dienstag früh in unserem Newsbereich.

Hier die Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse:

1.$9.152.416-
2.$5.809.595-
3.$4.517.773    Dennis Phillips
4.$3.774.974Ylon Schwartz
5.$3.096.768Scott Montgomery
6.$2.418.562Darus Suharto
7.$1.772.650David "Chino" Rheem
8.$1.288.217Kelly Kim
9.$900.670Craig Marquis

Archiv