EPT Budapest: Bubble-Zeit…

Noch 60  Spieler im Turnier, 56 werden am Ende in den Geldrängen landen, viele Smallstacks bei der PokerStars.com EPT Budapest schalten nun in den Ultratight-Modus um, wenigstens die Spesen möchte man ja noch mitnehmen, immerhin €5320 für den 56.


Der Vater kann länger: Luca Pagano

Davon nicht einmal mehr träumen darf Team PokerStars Pro Luca Pagano, der in der Zwischenzeit gebustet wurde. Was gleichzeitig bedeutet, dass sein Vater Claudio den familieninternen Wettbewerb und vielleicht ja auch eine Prop-Bet gewonnen hat, denn der Senior ist zwar etwas shortstacked, aber immerhin noch drin.

Erwischt hat es soeben Arnaud Mattern, der zwischenzeitlich deutlich über 100.000 in Chips gehalten hatte. Im größten Pot des Tages schob er gegen ein Raise von Lukas Benkovic mit :Ax:Kx auf einen Flop mit :4x:4x:7x alles in die Mitte, Benkovic callte, zeigte :Ax:7x und stackte über 275.000 Chips. Benkovic, ein slowakischer Onlinequalifikant, ist nun mit fast 350.000 neuer Chipleader. Auch bei Ivo Donev ging es weiter aufwärts, er hat jetzt gut 195.000. Hier gibt's aktuelle Chipcounts.

 

 

Archiv