WSOP Main Event 2019: Moneybubble geplatzt, 1.286 Spieler im Geld!

Der dritte Spieltag beim $10.000 Main Event der World Series of Poker 2019 war vom Zeitplan her Maßarbeit. Es dauerte fast genau die eingeplanten fünf Levels, um von 2.880 Spieler auf die 1.286 bezahlten Plätze runter zu spielen.


Die Moneybubble

Zunächst sah es aber nach Überstunden aus, denn rund zehn Minuten vor dem Ende des Tages waren noch 1.287 im Turnier und die Turnierleitung annoncierte den Start für den Hand-für-Hand-Modus, der in der Vergangenheit nicht selten mehrere Stunden angedauert hat. Doch so weit kam es letztlich nicht, da eine noch laufende Hand bereits die Entscheidung brachte.

Der US-Amerikaner Ryan Pochedly hatte aus erster Position auf 14.000 geraist, callte die 3-Bet des Kolumbianers Julian Pineda auf 42.000 und check-callte am 7♥8♦3♠-Flop weitere 18.000 Chips.

Nach dem K♦ checkte Pineda behind, sodass die 7♣ am River das Board komplettierte. Pochedly checkte ein drittes Mal, Pineda dagegen stellte All-in. Es war eine große Overbet, denn Pineda coverte die gut 300.000 Chips von Pochedly, der letztlich mit Ace-King callte und gegen 6♠7♠ für den geriverten Drilling den Kürzeren zog.

Ryan-Pochedly_2019-WSOP_Ev73_Day3_Thomson_T1_5377.jpg

Bubbleboy Ryan Pochedly nach dem Bustout

Als Trostpflaster blieb dem Bubbleboy traditionell das $10.000 Buy-in für den Main Event im nächsten Jahr.

Der dritte Spieltag endete für die verbliebenen 1.286 Spieler damit knapp sieben Minuten vor dem Ende von Level 15.


A Chip And A Chair: Preben Stokkan aus Norwegen führt

Chipleader ist der Norweger Preben Stokkan, der eine ähnliche Geschichte zu erzählen hatte wie Tag 2-Chipleader Julian Millard.

Stokkan konnte seinen Stack zunächst auf 180.000 Chips, spielte dann aber einen großen Bluff und ging mit nur 5.000 Chips in die erste Pause des Tages. Doch er schaffte tatsächlich das Coameback, gewann im letzten Level des Tages mit einem Set Aces einen Monsterpot und tütete 2.184.000 Chips ein.

In den Top Ten vertreten sind unter anderem auch die US-Amerikaner Galen Hall (1.658.000) und Chris Hunichen (1.618.000) sowie der Ukrainer Pavlo Veksler (1.594.000).


Die PokerStars Ambassadors

Das Team PokerStars Pro wird am vierten Spieltag nur noch zu dritt vertreten sein.

Igor Kurganov und Andre Akkari konnten ihre Stacks zu Beginn des Tages zunächst deutlich ausbauen, schieden aber vor den bezahlten Plätzen aus.

Igor fiel einem Cooler zum Opfer, als er auf K♠4♣8♥A♠6♣ gegen Timothy Su für seine letzten 210.000 All-in callte und mit 4♥4♠ gegen K♥K♦ das Nachsehen hatte.

Den Cut geschafft haben am Ende Chris Moneymaker (681.000), Kalidou Sow (253.000) und Aditya Agarwal (138.000).

Chris-Moneymaker_2019-WSOP_EV73_Day-3_Giron_8JG1378.jpg

Chris Moneymaker nimmt 85 Big Blinds mit in den vierten Spieltag


Tobias Duthweiler bester DACH-Spieler

Von den deutschsprachigen Spielern mischen gleich mehrere ganz weit vorne mit. Der Österreicher Tobias Duthweiler lief am besten, schloss den Tag mit 1.462.000 auf Platz zwölf ab.

Dicht dahinter folgen Robin Hegele (1.337.000), Christian Stratmeyer (1.271.000), Robert Heidorn (1.221.000) und Thomer Pidun (1.195.000). Bester Schweizer ist zurzeit Felix Bleiker mit 932.000.

Anton Morgenstern ist im Gesamtklassement auf Platz 581 zurückgefallen, hat mit über 40 Big Blinds aber noch genügend Spielraum, um anzugreifen.

Insgesamt haben 48 Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz den vierten Spieltag erreicht. Weiter geht es heute um 12 Uhr Ortszeit Las Vegas (21 Uhr MEZ) mit Level 16 (4.000/8.000/8.000).

Die Chipstände der DACH-Spieler:

NameCountryChips
Tobias DuthweilerAustria1.462.000
Robin HegeleGermany1.337.000
Christian StratmeyerGermany1.271.000
Robert HeidornGermany1.221.000
Thomer PidunGermany1.195.000
Oskar PrehmAustria990.000
David VedralAustria980.000
Felix BleikerSchweiz932.000
Manuel MutkeGermany710.000
Martin HukAustria685.000
Marius PospiechGermany644.000
Christian LielGermany626.000
Christopher AhrensGermany616.000
Enrico RudelitzGermany606.000
Rachid AmamouSchweiz600.000
Lucas FritzAustria536.000
Kilian KramerGermany488.000
Viktor RauAustria485.000
Martin StollerGermany455.000
Jan-Eric SchwippertGermany446.000
Andreas BoellingGermany396.000
Thomas MuehloeckerAustria367.000
Anton MorgensternGermany350.000
Hossein EnsanGermany336.000
Robert SchulzGermany328.000
Homan MohammadiGermany306.000
Christian ChristnerGermany305.000
Christian RudolphGermany276.000
Fabian GumzGermany260.000
Simon WelschAustria244.000
Fabian ScherleSchweiz239.000
Sebastian DornbrachtGermany233.000
Thomas HambrockGermany164.000
Andreas WagnerGermany161.000
Piet PapeGermany143.000
Roland RokitaAustria130.000
Artur KorenGermany128.000
Max AltergottGermany125.000
Stefan HuberSchweiz120.000
Hans Joachim HeinGermany115.000
Thomas SchropferGermany110.000
Kai LanserGermany107.000
Martin HeubeckGermany95.000
Patrick HerbertGermany83.000
Nidal EchaustGermany70.000
Patrice BrandtGermany68.000
Henning WendlandtGermany45.000
Roman LanzerstorferAustria24.000

Die Zahlen zum $10.000 Main Event der WSOP 2019

Entries: 8.569
Tag 1A: 1.334
Tag 1B: 1.914
Tag 1C: 4.877
Late Registration 2AB: 100
Late Registration 2C: 344

Preispool: $80.548.600
Bezahlte Plätze: 1.286
Min-Cash: $15.000

Payouts Final Table:

1: $10.000.000
2: $6.000.000
3: $4.000.000
4: $3.000.000
5: $2.200.000
6: $1.850.000
7: $1.525.000
8: $1.250.000
9: $1.000.000

Viele weitere Infos und Stories findet ihr bei PokerStarsblog.com, Live-Updates bei Pokernews.com.

WSOP photos by Poker Photo Archive



Archiv