Wie Sie das WCOOP Main Event gewinnen - was frühere Sieger zu sagen haben

HOW-TO-WIN-THE-1.png

Etwas trinken. Feiern. Spät aufbleiben. Dinge, die für viele von uns zu einem gelungenen Samstagabend dazugehören.

Aber nicht an diesem Samstagabend.

Diesmal wollen Sie einen ruhigen Abend verbringen, sich entspannen, früh ins Bett gehen und schlafen (vor allem das).

Es ist der Samstag vor dem Start des Main Events der World Championship of Online Poker (WCOOP) 2019, der in diesem Jahr - sowohl in der $55 Low-Ausgabe als auch im $5.200 High Roller-Gewand - am Sonntag, den 22. September, erfolgte.

Aber wie gewinnt man eigentlich das WCOOP Main Event? Es gibt eine Handvoll Menschen, die die Frage beantworten können: die früheren Sieger.

Im Laufe der Jahre haben wir mit fast allen von ihnen gesprochen. Mit Tyson „POTTERPOKER" Marks (der das höchste Preisgeld in der Geschichte des Events einstrich: $2,2 Millionen), mit dem legendären Fedor „CrownUpGuy" Holz und mit dem berüchtigten Marat „maratik" Sharafutdinov alias „I wont million".

In diesem Artikel haben wir alle klugen Ratschläge zusammengetragen.

Hören Sie sich an, was sie zu sagen haben und vielleicht sprechen wir im nächsten Jahr mit Ihnen, wenn Sie den Main Event 2020 gewonnen haben.


Tyson "POTTERPOKER" Marks
Champion 2010 - $2,2 Millionen

„Den PokerStars WCOOP Main Event zu gewinnen, ist nichts, auf das man sich wirklich vorbereiten kann, denke ich ... für mich war es jedenfalls eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde. Ehrlich gesagt war mir bis zu meinem Sieg gar nicht klar, was für eine große Sache das ist ... mir war nicht bewusst, dass ich das größte Online-Turnier aller Zeiten gespielt habe.

Tyson-Marks.jpg

Champion aus dem Jahre 2010: Tyson Marks

Natürlich sind $5.000 Buy-in mit 2.400 Teilnehmern durchaus erwähnenswert, mir kam aber nicht in den Sinn, dass ich gerade Geschichte geschrieben hatte - in keiner Weise. Sagen zu können: „Ich bin Online-Poker-Weltmeister", fühlt sich immer noch sehr merkwürdig für mich an.

Als nur noch 27 Spieler übrig waren, hatte ich kaum Chips und war bloß auf der Suche nach Spots, in denen ich All-In gehen und einen Stack aufbauen konnte. Die Struktur war wirklich die beste, die ich bei Online-Turnieren jemals gesehen habe. Sie war immens wichtig, um so lange als Shortstack überleben zu können.

Als wir etwa 15 Spieler waren, sah mein Stack wieder sehr gut aus und es lief einfach unfassbar gut. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich auch: „Wow, du kannst das hier schaffen!" Das hat mich ehrlich gesamt ziemlich ängstlich/nervös gemacht. irgendetwas am Final Table hat sich dann aber vertraut angefühlt, als wenn es an der Zeit wäre, jetzt loszulegen. Alle lähmenden Gedanken waren plötzlich verschwunden und das einzige, was mich interessiert hat, waren die $2,2 Millionen!"

Lesen Sie hier das komplette Interview, das wir 2010 mit Marks geführt haben.


Thomas "Kallllle" Pedersen
Champion 2011 - $1,26 Millionen

„Dieser Sieg ist das größte Ziel, das man online erreichen kann. Das Geld, der Ruhm und das Bracelet schaffen ein besonderes Gefühl."

Lesen Sie das Interview mit Pederson aus dem Jahre 2011.


Marat "maratik" Sharafutdinov (of 'I wont million' fame)
Champion 2012 - $1 Million

„Mir war aufgefallen, dass man sich mit genug Glück für wenig FPP qualifizieren kann, also habe ich sie oft gespielt. Vorher hatte ich so schon ein paar Seats für die $215 Sunday und ein $150 Nigthly gewonnen.

Bei diesem Nightly-Turnier war ich Chipleader, aber als ich nahe der Bubble war, konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich den Final Table oder bloß das Geld erreichen wollte. Ich spielte eine Hand dann sehr aggressiv, aber checkte letztlich, als ich hätte All-In gehen müssen. Dabei habe ich die Hälfte meines Stacks verloren. Danach habe ich mir gesagt, dass ich keine Angst mehr hätte, falls ich wieder ein wichtiges Turnier spielen sollte.

[Am Final Table des WCOOP Main Events] habe ich mein Nit-Image genutzt, um häufiger zu bluffen und die Wahrnehmung meiner Gegner gegen sie zu verwenden.

Risiken sollte man in Kauf nehmen, aber darunter nicht das Bankroll-Management vergessen."

Lesen Sie hier das komplette Interview mit Sharafutdinov.


Fedor "CrownUpGuy" Holz
Champion 2014 - $1,3 Millionen

„Mein erster Spieltag verlief ziemlich gut. Ich denke, dass ich konstant gespielt und die richtigen Spots genutzt habe. Nach einem dritten Platz im Bigger $109 ging ich ziemlich selbstbewusst in den zweiten Spieltag. Ich habe am Sonntag bis 17 Uhr geschlafen, um genug Energie für den Grind zu haben und ich glaube, das hat mir am Ende des ersten Spieltages geholfen. Am Montag habe ich bis 20 Uhr geschlafen, mich geduscht, etwas gegessen und angefangen zu spielen."

DgYELHSX0AUxPIy.jpg

2014-Gewinner Fedor Holz

„Ich habe von Anfang an daran geglaubt. Ich denke, ein Erfolgsgeheimnis ist die richtige mentale Einstellung. Als ich ins Straucheln kam, habe ich mir motivierende Videos angeschaut, um wieder in die Spur zu kommen. An sich selbst zu glauben und daran, die richtigen Entscheidungen zu fällen, ist meiner Meinung nach der beste Weg zu gewinnen.

Es ist das wichtigste Online-Poker-Turnier - also ja, was Poker angeht, bedeutet es alles für mich. Beim Pokern war ich schon immer sehr kompetitiv, daher gibt es für mich nichts Vergleichbares zum Gewinn eines Bracelets."

Lesen Sie das Holz-Interview aus dem Jahre 2014 hier.


"Coenaldinho7"
Champion 2015 - $1,3 Millionen

„Ich habe mir mein WCOOP-Entry über Sit & Gos für $1.700 erspielt. Also war ich beim WCOOP Main Event 2015 dabei und habe drei Nächte lang wie verrückt gespielt. Ich habe gewonnen. Es fühlt sich seltsam an.

Ich habe Erfahrungen mit Final Tables, aber da ging es um $5.000 bis $20.000. Das hier ist etwas anderes, muss ich gestehen. Jetzt glaube ich, dass es die Mühen wert war, weil ich gelernt, gelernt und gelernt habe. Ich mag nicht der beste Spieler sein, aber für mich ist es kein Glücksspiel - ich steale, bluffe und ändere meine Strategie nach jeder Hand."

Lesen Sie hier das komplette Interview mit Coenaldinho7.


Jonas "llJaYJaYll" Lauck
Champion 2016 - $1,5 Millionen

„Alle Pokerspieler wissen, dass sie nicht oft eine solche Chance bekommen, daher hatte ich ein bisschen Angst, dass mir diese Gelegenheit ein paar Plätze vor dem ‚großen Geld' durch die Lappen gehen könnte."

„Die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Tag war nichts Besonderes, weil wir die bezahlten Plätze noch nicht erreicht hatten, also dachte ich nicht viel darüber nach. Aber als der zweite Tag um 8:00 Uhr morgens zu Ende gegangen war, war ich zwar müde, aber auch voller Adrenalin. Daraufhin habe ich sehr schlecht geschlafen, weil ich ständig an das Turnier denken musste. Nachdem ich wieder aufgestanden war, versuchte ich mich abzulenken. Vor dem Final Table bin ich mit Freunden etwas essen gegangen, um mir die Zeit zu vertreiben."

Jonas-Lauck_wcoop_3oct16_v2.jpg

Jonas Lauck - Gewinner 2016

„Ich sagte mir vor dem Final Table, dass ich mit dem fünften Platz zufrieden wäre, aber natürlich war ich glücklich über jeden Bustout und Preisgeld-Sprung. Als wir zu viert waren und ich den Chiplead hatte, verschwand der Druck plötzlich und ich war sehr glücklich und hatte ein gutes Gefühl, das Turnier möglicherweise zu gewinnen. Nachdem das Heads-Up vorbei war, habe ich natürlich gefeiert!"

Lesen Sie hier das 2016 mit Lauck geführte Interview.


Steven "SvZff" van Zadelhoff
Champion 2017 - $1,6 Millionen

„Wie ich mich auf die WCOOP vorbereite? Nach 13 Wochen des Reisens komme ich zurück nach Hause, also werde ich einiges zu tun haben. Kontrollieren, ob mein Setup funktioniert und so weiter. Danach steht ein Monat Grinding an. Ich bin bereit, ich kann es kaum erwarten. Jemand muss das WCOOP Main zweimal gewinnen können, warum soll mir das nicht gelingen?"

Lesen Sie hier unser Interview mit van Zadelhoff aus dem Jahre 2019.

WCOOP-79-H-vanzadelhoff-1.jpg

Champion 2017 - Steven van Zadelhoff




Archiv