Poker-Musik: Was sollten Sie sich anhören?

pokermusic.jpg

Damals - im Wilden Westen - konnten Pokerspieler den Klängen eines Klavierspielers oder der Stimme einer Sängerin lauschen, während sie gespielt haben.

Unwesentlich später - wir reisen gedanklich in die Pokerräume Mitte des 20. Jahrhunderts - hat die Jukebox einen Song nach dem anderen abgefeuert, um die Spieler bei Laune zu halten.

40 Jahre später ist der Walkman erfunden worden. Mehr und mehr Spieler kamen auf die Idee, den Tischgesprächen zu entsagen und Musik zu hören.

Und seit Online-Poker dazukam - auch das ist mittlerweile 20 Jahre her -, ist die Anzahl der Möglichkeiten nur noch weiter gewachsen.

Welche Musik ist beim Pokerspielen am besten geeignet?

Die Suche nach geeigneter Musik für Poker-Sessions verläuft bei mir ähnlich wie die Suche nach „Soundtracks" für andere Aktivitäten, die mir intellektuell etwas abverlangen, Lesen oder Schreiben etwa.

Ich persönlich bevorzuge ruhige, langsame Melodien, die im Hintergrund bleiben und mir kaum bewusst auffallen - Musik, die sich gut anhört, aber nicht nach meiner Aufmerksamkeit verlangt. Schließlich habe ich etwas zu tun, das meine Konzentration erfordert.

Wenn ich Poker spiele, höre ich oft Musik, die als atmosphärisch, elektronisch oder gar als experimentell bezeichnet werden könnte. Soundtracks von Filmen funktionieren auch gut, solange sie sich zurückhalten und nicht allzu viel Lärm machen. Ich höre mir auch gerne Jazz an - von den Klassikern bis Fusion -, genauso wie Prog-Rock, Post-Punk und teilweise sogar klassische Musik.

Meistens ist mir instrumentale Musik lieber, damit ich von den Texten nicht abgelenkt werde. Wobei es manchmal helfen kann, zu etwas singen zu können (auch wenn es nur im Kopf ist), um der gelegentlichen Langeweile bei Turnieren zu begegnen.

All das ist sehr subjektiv - das Resultat vieler Lebensjahre, in denen ich mir eine Musiksammlung aufgebaut habe, die mir gefällt; die in den letzten zehn Jahren auf Grund von Empfehlungen von Online-Algorithmen, die wussten, was mir gefällt, weiter gewachsen ist.

Wie sieht Ihr Geschmack aus?

Für die meisten Spieler besteht die passende „Poker-Musik" größtenteils aus Stücken, die ihnen bereits gefallen. Songs, die positive Assoziationen wecken. Damit ist alles abgedeckt - von Classic Rock über R&B, Pop, Jazz, Blues und Country bis hin zu Hip-Hop und Reggae. Alles ist möglich!

Bequeme Klamotten und Snacks sowie Getränke in Greifnähe können dabei helfen, die Stimmung zu heben und Stress zu reduzieren. Die „richtige" Musik im Hintergrund zu hören, kann es uns ebenfalls leichter machen am Pokertisch klare Gedanken zu fassen.

Genauso wie Ihr Spielstil zu Ihren Poker-Fähigkeiten passen muss, hängt die Wahl der Musik, die Sie beim Spielen hören, größtenteils von Ihrer Persönlichkeit und musikalischen Vorlieben ab. Team PokerStars Pro Liv Boeree mag damit d'accord gehen, wenn beim Spielen finnischer Metal aus den Boxen schmettert - für mich würde das überhaupt nicht funktionieren.


Twitch-Streamer lenken die Aufmerksamkeit ebenfalls auf das Thema, weil sie beim Spielen selbst Musik hören und während des Grinds gewissermaßen den „DJ" mimen.

Vor einiger Zeit hat Lex Veldhuis aus dem Team Online seine Follower mit einer langen Spotify-Playlist, die voller Deep House und Techno steckt, versorgt. Hören Sie selbst:


Poker in der Musik

Zu guter Letzt kann ich wohl kaum auf „Poker-Musik" zu sprechen kommen, ohne Poker in der Musik zu behandeln - ein Thema, dem ich in meinem neuen Buch Poker & Pop Culture: Telling the Story of America's Favorite Card Game zufälligerweise ein Kapitel gewidmet habe.

In diesem Kapitel (und an anderen Stellen im Buch) gehe ich auf dutzende Songs ein, in denen es um das Pokerspiel geht. „The Gambler" und „Poker Face" kommen einem da sofort in den Sinn, aber es gibt auch viele andere Beispiele.

Ich habe 50 Lieder gesammelt, die in Poker & Pop Culture Erwähnung finden und eine eigene Playlist zusammengestellt. Kenny Rogers und Lady Gaga sind natürlich in der Playlist vertreten, genauso wie Bob Dylan, Ray Charles und Motörhead. Allerdings gibt es auch eine Reihe Künstler und Songs, die selbst den größten Musik-Enthusiasten unbekannt sein sollten.

Mit Blick auf die Playlist ist es interessant zu sehen, wie viele unterschiedliche Genres mit Poker-Songs abgedeckt werden - ein weiterer Beleg für die Popularität des Spiels (würde ich behaupten wollen).

Es ist alles da; Blues, Pop, Rock, Folk, Country, Metal, Hip-Hop - was auch immer Sie suchen! Musik also, die es erfordert, dass Sie ganz da sind und sich auf das Gehörte konzentrieren - ausgerechnet Hintergrundmusik also, die sich (meiner Meinung nach) so gar nicht mit dem Online-Grind verträgt.

Allerdings könnte es sich gut als Hintergrundbeschallung für das nächste Homegame machen, wenn Sie zusammen mit Ihren Freunden spielen. Hören und entscheiden Sie selbst:



Archiv