Forum Focus: Ärger in Penn für Polk; das Urteil über Rounders; und zwei traurige Verluste

'Forum Focus' ist eine neue wöchentliche Artikelserie von Howard Swains, der für PokerStarsblog.com die einschlägigen englischsprachigen Foren nach pokerrelevanten Themen durchforstet.

In dieser Woche stellte zum Beispiel User 'chrispdx' bei Reddit die Frage: „Ist Rounders tatsächlich ein guter Film für sich gesehen, oder denken wir das nur, weil es dabei um Poker geht?" Im Forum gehen die Meinungen darüber weit auseinander. 'Crinnie' zum Beispiel findet, dass der Film „von der Poker-Comminuty überschätzt, von der breiten Öffentlichkeit aber richtig bewertet wird."

matt-damon.jpg

Matt Damon spielte den Hauptprotagonisten Mike McDermott in Rounders

Letztlich bringt '45zz67' aber die Sache wichtigste Sache auf den Punkt und spricht für tausende andere Spieler: „Dieser Film hat mein Interesse geweckt mit Poker anzufangen."

Deutlich ernsthafter ging es in einem Thread bei Two Plus Two zu, der sich um eine Gaming Control Board-Anhörung in Pennsylvania dreht, die live bei YouTube übertragen wurde. Das Gaming Control Board (GCB) ist eine Regierungsbehörde, die mit der Regulierung von Casino- und allen anderen Arten von Glücksspielen beauftragt ist.

Die besagte Anhörung drehte sich um eine angeblich nicht autorisierte Hand im 10-Card-Stud, die im März zwischen Doug Polk und Jeremy Kaufmann im Sugarhouse Casino gespielt und von Shaun Deeb mit einem Smartphone aufgezeichnet wurde.

Polk und Kaufmann überredeten den Dealer nach der Aufzeichnung von 'Poker Night in America', ihnen dabei zu helfen einen Flip um insgesamt $84.000 auszuspielen.

Problematisch wurde das Ganze für das Casino - vor allem aber für den Dealer und den Floor-Supervisor -, da 10-Card-Stud nicht auf der Liste der erlaubten Spiele des Pennsylvania Gaming Board steht.

doug-polk-wsop-2017-reload.jpg

Doug Polks Flip mit Brian Kaufmann hatte ungeahnte Folgen

Letztlich kostete der Fall mindestens zwei Casino-Angestellten den Job und die Empörung gegenüber Polk und Kaufmann war dementsprechend groß. „Die wirkliche Tragödie ist, dass zwei Männer ihren Job verloren haben, weil diese reichen Degenerierten die Beteiligten dazu verleitet haben das Gesetz zu brechen", schreibt zum Beispiel 'H0RUS'.

Zum Abschluss des Artikels beschäftigt sich Swains noch mit zwei Trauerfällen in der Pokerszene, die für viel Anteilnahme in den Foren gesorgt haben.

Pat Humphreys sollte jeder kennen, der in den vergangenen zehn Jahren die WSOP verfolgt hat. Zusammen mit ihrem Mann Melvin unterstützte Pat von der Rail aus Phil Ivey Jahr für Jahr mit Plakaten und Sprechchören („Ivey! Ivey! Ivey!") und zählten schnell zum festen Bestandteil der Pokerszene.

Weniger bekannt ist der ehemalige Online-Pro Mike Murray, der in den Foren unter dem Pseudonym 'Wiscomurray' mal mehr und mal weniger aktiv war. 'JohnFR' überbrachte die traurige Nachricht, in dem er den Link zu einen Nachruf auf den 38-Jährigen aus einer Zeitung in Madison postete.

Den kompletten Artikel „Forum Focus: Trouble in Penn for Polk; the verdict on Rounders; and two sad losses" findet ihr bei PokerStarsblog.com.