EPT Open Madrid: Jakub Grzegorzek bezwingt Michael Kosmis Heads-Up und gewinnt den Main Event

Der Finaltag beim €1.100 Main Event der EPT Open Madrid war im Vergleich zu den Vortagen schon fast ein Sprint. Bis zum ersten Bustout dauerte es zunächst etwas über eine Stunde, doch danach ging es Schlag auf Schlag und es reichten insgesamt sechs Stunden, um den Champion im Casino Gran Madrid Torrelodones zu ermitteln.


Die Ausgangspositionen zum Finale:

SeatNameNationalityPOKERSTARS STATUS Chips
1JAKUB GRZEGORZEKPolandPokerStars Qualifier 6.035.000
2PAUL LOZANO MARTINSpain  2.045.000
3ANDRAS KOVACSHungaryPokerStars Qualifier 2.020.000
4IVAYLO PANEVBulgaria  5.575.000
5MICHAEL KOSMISGermanyPokerStars Qualifier 2.290.000
6GIUSSEPPE ROSAItaly  5.815.000
7TIAGO PEREIRAPortugal  6.210.000
8LIU YU CHENGChina  4.395.000

finalisten_eptopenmadrid.JPG

Die Finalisten beim Gruppenfoto

Der Deutsche Michael Kosmis zählte zu Beginn zu den Shorties, erwischte keinen guten Start und stand kurz nach Beginn von Level 30 (60.000/10.000/120.000) bereits vor dem Aus.

Der PokerStars-Qualifikant war vor dem Flop mit Q♣5♣ und 1,3 Millionen Chips All-in, lief gegen A♣T♣ von Paul Lozano. Doch Michael traf gleich am Flop die Q♠ für Toppair und verdoppelte letztlich auf 2,7 Millionen Chips.

Kurz vor dem Ende des Levels kam es dann noch besser, denn Michael bekam seinen Stack mit A♠K♣ gegen T♥9♣ von Tiago Pereira in die Mitte und traf auf A♣8♥K♦K♠8♦ ein Fullhouse. Dadurch ging es hoch auf 4,2 Millionen Chips.

In Level 31 (80.000/160.000/160.000) folgten dann die ersten Bustouts im Finale.

Tiago Rereira verlor einen weiteren Coinflip mit 8♥8♦ gegen A♣K♥ von Chipleader Jakub Grzegorzek und schied auf Rang acht aus.

Lozano verlor danach einen großen Pot gegen Michael, der mit A♦K♣ auf J♥2♠8♦K♦ 1,2 Millionen Chips angespielt hatte und nach dem Push des Spaniers auch All-in callte. Lazano drehte Q♠T♠ für den Semibluff um, verpasste durch die 7♥ am River seine Outs zur Straight und schied super-short eine Hand später auf Platz sieben aus.

Bei Blinds 100.000/200.000/200.000 verlor Andras Kovacs den entscheidenden Flip mit 6♥6♣ gegen A♣T♠ von Grzegorzek, der gleich am Flop das A♦ traf.

Wenig später nahm Liu Yu mit 6♦6♣ vs. K♠Q♦ Shortstack Ivo Panev auf Platz sechs vom Tisch.

Beim Bustout von Guiseppe Rosa wurde es richtig interessant. Grzegorzek hatte den Pot am Button mit Q♠Q♥ für 425.000 eröffnet, Michael callte aus dem Small Blind mit J♣J♠ und Rosa, der gerade erst gegen Michael verdoppelt hatte, stellte aus dem Big Blind seine 4,5 Millionen mit Q♠Q♥ All-in.

Grzegorzek ging dann ebenfalls All-in, sodass Michael tatsächlich noch den Fold-Button fand. Rosa verfehlte daraufhin das Board und musste mit Platz vier vorlieb nehmen.

rosa_eptopenmadrid.JPG

Giuseppe Rosa kurz vor dem Bustout

Zu dritt lag Grzegozek dann klar vorne und die Blinds stiegen auf 125.000/250.000/250.000.

1. Jakub Grzegorzek - 19.325.000 Chips
2. Michael Kosmis - 9.625.000 Chips
3. Liu Yu Cheng - 5.150.000 Chips

Der Pole dominierte auch die folgenden Hände, bediente sich zunächst bei Liu Yu und dann auch bei Michael, ehe die beiden Shorties im direkten Duell den nächsten Bustout ausspielten.

Lui Yu open-pushte seine letzten 2,3 Millionen mit K♣8♣, Michael fand A♣Q♦ im Big Blind für den Call und war auf 9♣7♠2♥T♣3♠ mit dem Ace als Kicker gut.

liuYu_eptopenmadrid.JPG

Liu Yu verabschiedet sich auf Platz drei

Während Liu Yu als Dritter €83.200 Preisgeld kassierte, hatte Michael mit 10,3 Millionen Chips die Lücke zu Grzegorzek (23 Millionen) etwas kleiner gemacht - es reichte zumindest, um in Verhandlungen für einen Deal einzusteigen. Was vor allem dem enormen Preissprung von €118.230 für Platz auf €198.500 für Platz eins geschuldet war.

Am Ende akzeptierte der Deutsche Qualifikant €140.373, Grzegorek war mit €168.330 zufrieden und es ging noch um die Trophäe und weitere €8.027 Preisgeld.

michaelkosmis_eptopenmadrid.JPG

Runner-Up Michael Kosmis

Und es stellte sich als guter Deal für Michael heraus, denn er konnte Heads-up gegen den starken Polen nicht Fuß fassen und viel schnell zurück auf 3,5 Millionen.

In der letzten Hand lag er zwar nach Preflop-All-in mit A♥4♥ gegen Q♦7♣ vorne, aber das letzte Board des Abends fiel T♣J♣T♠A♣K♣ und Grzegorzek feierte mit dem Flush den Titelgewinn und schraubte seine Siegprämie hoch auf €176.357.

EPT OPEN MADRID-648_Winner_Jakub Grzegorzek.jpg

Der EPT Open-Champion von Madrid: Jakub Grzegorzek

Das Ergebnis zum Finale der EPT Open Madrid:

Entries: 1.151
Preispool: €1.104.960
Bezahlte Plätze: 167

1. Jakub Grzegorzek (Polen) - €176.357 (€198.500)*
2. Michael Kosmis (Deutschland) - €140.373 (€118.230)*
3. Liu Yu Cheng (China) - €83.200
4. Giuseppe Rosa (Italien) - €62.550
5. Ivo Panev (Bulgarien) - €47.620
6. Andras Kovacs (Ungarn) - €35.030
7. Paul Lozano (Spainien) - €26.570
8. Tiago Pereira (Portugal) - €18.970

* Das Ergebnis basiert auf einem Deal der letzten zwei Spieler. In Klammern die Zahlen ohne Deal.

Archiv