Auf wen Sie bei der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft achten sollten

Noch vor nicht allzu langer Zeit waren die höchsten Wettbewerbsniveaus eine Männerdomäne. Um welche Sportart es sich auch handelte, Frauen wurden einfach nicht ernst genommen.

Wie Aussagen von Vorreitern zeigen, waren Frauen an vielen Pokertischen nicht willkommen. Und in vielen Ländern wurden Frauen nicht nur vom Fußballspielen abgehalten, sondern es war auch verboten.

Die English Football Association hat Frauen zwischen 1921 und 1971 das Spiel untersagt. Sie stellte fest, dass „das Fußballspiel für Frauen völlig ungeeignet ist und nicht gefördert werden sollte".

Heutzutage laufen die Dinge anders. In den letzten zehn Jahren haben sich immer mehr Frauen durch ihr gutes Pokerspiel hervorgetan. Und wie die achte Ausgabe der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft diese Woche zeigt, spielen Frauen eine aufregende Art von Fußball, die die Aufmerksamkeit eines jeden Sportfans auf sich ziehen kann.

Jetzt werfen wir einen Blick auf einige der Frauen, die diesen Monat in Frankreich sicher Aufsehen erregen werden, wenn die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019 stattfindet.

Alex Morgan (USA)

Die Amerikaner haben die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen dreimal gewonnen, mehr als jedes andere Land und sie sind die Favoriten, wenn es um den Titel im Jahr 2019 geht. Morgan, eine der Co-Captains des Teams, ist dabei eine Schlüsselfigur.

Es gibt kaum eine gefährlichere Spielerin im Turnier. Mit 29 Jahren ist dies bereits Morgans dritte Frauen-Weltmeisterschaft. Vor Beginn dieses Turniers erzielte sie in 163 internationalen Matches 101 Tore. Im Eröffnungsspiel erzielte sie fünf Tore beim 13:0-Sieg ihrer Mannschaft gegen Thailand.

Megan Rapinoe (USA)

Rapinoe, ebenfalls Co-Captain des USA-Teams, ist einer der kreativsten Spielerinnen. Ihre Vielseitigkeit hat sie in 153 internationalen Matches vor dem diesjährigen WWC unter Beweis gestellt. Sie hat 44 Tore erzielt und 57 Torvorlagen für ihr Land auf dem Weg zum Sieg bei der Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen geliefert.

Bereits 2011 zeigte Rapinoe im Viertelfinale gegen Brasilien ihr Können. Dabei spielte sie eine erstaunliche Flanke zu Abby Wambach, die den Ausgleich schoss. Das passierte in der 122. Minute - das späteste Tor, das jemals bei der WWC erzielt wurde.

Marta (Brasilien)

Die Amerikaner haben sicher das stärkste Team im WWC, aber die Brasilianer haben die am höchsten dekorierte Einzelspielerin. Im Team - und in der Geschichte des Frauen-Fußballs.
Marta hat bei den vergangenen Weltmeisterschaften der Frauen 15 Tore erzielt. Das hat vor ihr noch keine andere Spielerin in der Geschichte des Frauen-Fußballs geschafft. Dazu gehört auch diese atemberaubende individuelle Leistung beim WWC 2007:

Martas Toranzahl beim WWC macht rund 14 Prozent ihrer 110 internationalen Tore aus. Das ist die bisher beste Leistung unter den Spielerinnen aus Brasilien. Diese Leistung war auch gut genug für die FIFA und sie wurde in den Jahren 2006 - 2010 zur Women's Player of the Year ernannt. Sie hat die Auszeichnung übrigens auch im letzten Jahr gewonnen.

Amandine Henry (Frankreich)

Frankreich hat sich als Gastgeber automatisch für das diesjährige Turnier qualifiziert. Aber deshalb haben sie noch lange keine schwachen Spielerinnen.

An ihrer Spitze steht Henry. Sie hatte in 45 Länderspielen vier Tore erzielt, obwohl sie als defensive Mittelfeldspielerin antrat. Das war bis zu dieser Woche, als sie in Frankreichs erstem Spiel bei dem 4:0-Sieg gegen Südkorea ihr fünftes Tor erzielte:

Henrys Spiel ist entschlossen genug, um sich von der Masse abzuheben, auch wenn sie im defensiven Bereich ihrer Mannschaft spielt. Sie erhielt beim WWC 2015 den Silbernen Fußball als zweitbeste Spielerin des Turniers. Und das, obwohl Frankreich im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen Deutschland ausgeschieden ist.

Christine Sinclair (Kanada)

Sinclair spielt ihre fünfte Frauen-Weltmeisterschaft. Die 35-jährige Kanadierin gehört immer noch zu den Besten, weil sie viele Tore erzielt. Sie belegt Platz 2 bei den Frauen mit den meisten internationalen Toren in der Geschichte (181) und den dritten Platz bei den meisten Team-Einsätzen (281). Wenn sie während dieser WM dreimal trifft, wird sie eine der Rekordhalterinnen im internationalen Fußball - unabhängig vom Geschlecht.

Sam Kerr (Australien)

Kerr, Australiens Spitzenreiterin hat bereits 31 internationale Tore in 77 Spielen erzielt. Und sie ist erst 25 Jahre alt. Sie ist die beste Torschützin der U.S. National Womens Soccer League.

Kerr kann ein Spiel ganz alleine übernehmen, wie sie es bereits 2017 gegen Japan getan hat. Und um das Ganze noch zu krönen, legt sie bei Bedarf auch noch einen ziemlich tollen Rückwärtssalto hin.



Archiv