Arne Mindthoffs Pokertrip nach Madrid endet mit einem zweiten Platz

Wenn ihr regelmäßig den Twitch-Stream von Felix xflixx Schneiders einschaltet, dann kennt ihr wahrscheinlich auch Arne Mindthoff. Der 24-jährige Student aus Köln ist schon seit langer Zeit in der GRND-Community aktiv, immer mal wieder im Stream zu sehen und auch regelmäßig bei Community-Treffen und Pokerevents dabei.

In der vergangenen Woche war Arne auch bei der EPT Open in Madrid am Start, für den €1.100 Main Event hatte er sich sozusagen auf den letzten Drücker qualifiziert: „Ich hatte schon länger versucht mich zu qualifizieren und eigentlich auch genug investiert. Am letzten Wochenende habe ich aber noch zwei €2,50 Spins gespielt, ein Ticket für das €167-Satellite gewonnen und am Ende auch das Ticket für Madrid."

Mindthoff_PCA2018.jpg

Arne war 2018 auch beim PCA auf den Bahamas dabei

Der Main Event lief dann leider nicht wie erhofft für den ambitionierten Hobby-Spieler: „Tag eins lief nicht so cool. Ich hatte viele schwierige Entscheidungen und meist die falsche getroffen. Roman Collilas hat mich in der letzten Hand des Tages geblufft hat, und am zweiten Tag war es nach gut einer Stunde dann vorbei."

Einen Erfolg verbuchte Arne dafür am letzten Veranstaltungstag beim €120 NLHE, das mit 190 Entries noch einmal gut besucht und vor allem auch hart umkämpft war. „Die Bubble hat für so ein Turnier extrem lange gedauert. Es waren dauernd Spieler mit unter einem Big Blind All-in, aber die haben immer verdoppelt", erinnert sich Arne, der als Midstack selbst nur zehn Big Blinds hielt und noch zwei Shorties aufdoppelte.

Er überstand die gut einstündige Moneybubble, erreichte auch den Final Table und war einfach froh, dass er sich am Ende mit den letzten vier Spielern auf einen Deal einigen konnte: „Die Clock wurde an der Bubble leider nicht gestoppt. Danach waren dann alle super short und auch am Final Table war der Average die ganze Zeit unter zehn Big Blinds. Wir haben uns dann sehr schnell geeinigt und noch €600 für den ersten Platz ausgespielt."

Arne schaffte es sogar ins Heads-up, musste sich dann aber doch geschlagen geben. Sein zuvor ausgehandeltes Preisgeld von €2.400 reichte aber locker aus, um den Trip nach Madrid mit einem guten Profit abzuschließen.

Und Madrid hatte für Arne nicht nur Poker zu bieten. Sein Hotel lag in der Nähe des Casinos und damit direkt am Rande des Cuenca Manzanares Regional Park. „In Richtung Norden geht es in den Nationalpark und das ist wirklich super schön da. Wenig Touristen, dafür Einheimische und ganz viel Natur", war Arne begeistert. Madrid selbst besuchte er dann im Anschluss der EPT Open: „Wir zwei Tage länger geblieben sind, um noch etwas von der Stadt zu sehen."

arne_eptopen.png

Arne genießt die Zeit abseits vom Casino-Trubel

Neue Kontakte ergaben sich auch, zum Beispiel zu Yannic Richert, der mit seiner GRND-Cap beim Main Event für Arne natürlich nicht zu übersehen war: „Wir haben uns natürlich etwas ausgetauscht und ein wenig gerailt beim Main Event. Es hat sich dann aber auf das Casino beschränkt, da Yannic sein Hotel in der Stadt hatte und immer 20, 30 Minuten mit dem Shuttle fahren musste."

Das nächste Ziel für Arne ist der Stopp der European Poker Tour in Barcelona. „Ich versuche immer Stopps an Orten zu spielen, wo ich noch nicht war, um das dann auch mit einem Urlaub zu verbinden. Und Barcelona bietet sich diesmal besonders an, da auch Felix (Schneiders), Markus (Ziegler), Nils (Pudel) und Michael (Robionek) dabei sind."


Archiv