EPT-Geschichte: Die sensationelle Entwicklung des €1.100 Auftakt-Events in Prag

Der offizielle Startschuss fällt am Freitag, so richtig Fahrt aufnehmen wird das Pokerfestival der Euopean Poker Tour in Prag aber erst am Samstag mit dem Beginn der EPT National (8. bis 12. Dezember). Ein €1.100 Event zum Auftakt hat mittlerweile Tradition bei PokerStars-Veranstaltungen, und insbesondere in Prag sind die Spielerzahlen in den vergangenen Jahren explodiert.


Im Jahr 2012 (EPT Season 9) änderte PokerStars das Konzept der European Poker Tour. Die Anzahl Stopps wurde drastisch reduziert, dafür die regionalen Pokertouren eingebunden, um den Spielern eine größere Auswahl an attraktiven Turnieren zu bieten und den Festival-Charakter zu erhöhen.

Die EPT8 Prag zum Beispiel war auf sieben Spieltag ausgelegt, bot insgesamt 19 Turniere. Ein Jahr später wurde das Festival im Zuge des Zusammenschlusses mit der Eureka Poker Tour auf elf Tage ausgedehnt und der Spielplan umfasste 31 Turniere.

Das neue Konzept kam gut an und sorgte in den folgenden Jahren beim €1.100 Eureka Main Event für einen sprunghaften Anstieg der Spielerzahlen.

Die erste Eureka Prag fand im März 2011 noch als Standalone-Veranstaltung statt, den Main Event spielten damals 329 Pokerspieler. Bei EPT9 Prag im Dezember 2012 wurde diese Zahl mit 652 Teilnehmern nahezu verdoppelt - doch das war erst der Anfang.

holdeew_eurekaprag3.JPG

Dimitri Holdeew gewann den Eureka Prag Main Event 2013

Ein Jahr später, beim Sieg von Dimitri Holdeew aus Deutschland, folgte eine weiterer Double-Up auf 1.315 Spieler. Und als 2014 dann sogar 1.738 Teilnehmer den Eureka Main Event stürmten, schien das Maximum erreicht. War es aber nicht! 2015 stieg die Zahl auf 1.893 und 2016 sogar auf unglaubliche 2.031.

Vor einem Jahr, aus der EPT war die PokerStars Championship geworden, gab es bei der €1.100 National Championship zwar keinen erneuten Teilnehmerrekord, aber durch die neu ein geführte Re-Entry-Option stieg der Preispool erstmals auf über €2 Millionen (1.486 Teilnehmer plus 631 Re-Entries).

EventNamePrämieEntriesPreispool
2011: €800 Eureka ME (Standalone)Keith Johnson (GBR)€58.400329€231.290
2012: €1.100 Eureka MEMenikos Panayiotou (CYP)€137.100652€632.440
2013: €1.100 Eureka MEDimitri Holdeew (DEU)€226.4001.315€1.275.550
2014: €1.100 Eureka MEBalasz Botond (HUN)€206.9481.738€1.685.860
2015: €1.100 Eureka MEJavier Mederos (ESP)€311.0001.893€1.836.210
2016: €1.100 Eureka MEHubert Matuszewski (POL)€193.2982.031€1.970.070
2017: €1.100 National ChampionshipGeorgios Vrakas (GRC)€338.0002.117€2.053.490
2018: €1.100 EPT National   

Wir dürfen also gespannt sein, wie sich die Zahlen in diesem Jahr, nach der Rückkehr der EPT, entwickeln. Die 2.031 einzelnen Teilnehmer von 2016 sind höchstwahrscheinlich außer Reichweite, aber vielleicht reicht es für einen neuen Rekord-Preispool, denn auch die EPT National bietet wieder die 'One Entry per Flight'-Option, sodass sich die Spieler bei drei Starttagen bis zu dreimal einkaufen können.

Archiv