Die besten Spieler und Momente in der australischen Poker-Geschichte

aussie-cover-26jan18.jpg

Der Happy Australia Day liegt schon ein paar Tage zurück, aber ein Blick auf die australische Poker-Geschichte lohnt sich immer. Wir erinnern uns an die besten Spieler und Momente und geben Tipps, wo Sie Poker in Down Under spielen können.

Die besten australischen Spieler

Was ist ein Land ohne die Leute, die dort leben? Und was ist Poker ohne seine Spieler? Australien ist ein Land, das einige der talentiertesten Kartenspieler der Welt hervorgebracht hat - vom Erstplatzierten der australischen Setzliste, Joe Hachem, bis zu alten Poker-Veteranen wie Mel Judah.

Joe Hachem

Joe Hachem ist wohl der erste Name, der den Leuten in den Sinn kommt, wenn sie an australische Poker-Profis denken - und das hat einen guten Grund. 2005 war „Diamond Joe" der erste australische Spieler, dem es gelang, das WSOP Main Event zu gewinnen. Neben einem Eintrag im Poker-Geschichtsbuch gab es für den Sieg schlappe $7,5 Millionen.

Kritiker waren davon überzeugt, dass sein Turniererfolg nur ein Zufall war, aber im folgenden Jahr bewies Hachem das Gegenteil, indem er auch das Five Diamond World Poker Classic für $2,2 Millionen gewann. Hachem hat im Laufe seiner Poker-Karriere fast $12 Millionen angehäuft - in der All-Time-Money-Rangliste reicht diese Leistung für einen Platz unter den Top 20.

Bekannt für: Seinen Sieg als erster australischer Spieler beim WSOP Main Event und das Erreichen der 1. Ranglisten-Position für Australien

Gewinne insgesamt bis heute: $11,89 Millionen


joe-hachem-26jan18.jpg

Hachem trat beim WSOP Main Event 2005 aus dem Dunkel hervor - nach dem Sieg war er weltberühmt

Jeff Rossiter

Jeff Rossiter, einer der besten australischen Spieler, schaffte es bei den Aussie Millions 2011 als junger Mann auf den dritten Platz. Ein paar Jahre danach bestätigte er seinen Erfolg als 24-Jähriger mit einem zweiten Platz bei den GuangDong Asia Millions 2013 für $3,2 Millionen.

Rossiter legt bei den Poker-Touren in Australien, Europa und Asien regelmäßig Deep Runs hin und er ist definitiv ein Spieler, den wir im Auge behalten wollen. Den letzten richtig guten Run gab es bei den Aussie Millions 2017 - hier spielte er sich auf den vierten Platz für 440.000 AUD. Insgesamt belaufen sich seine Gewinne auf über $4,5 Millionen.

Bekannt für: Seinen zweiten Platz bei den GuangDong Asia Millions und weil er als australischer Spieler weltweit unterwegs ist

Gewinne insgesamt bis heute: $4,62 Millionen

Jeff Lisandro

Auch wenn er inzwischen in Italien lebt, hat sich Lisandro eine Erwähnung in dieser Liste mehr als verdient. Er ist der stolze Besitzer von fünf WSOP-Bracelets - so viele hat kein anderer australischer Spieler eingespielt!

Lisandro hat sich eine Reputation als einer der vielseitigsten Pokerspieler der Welt erarbeitet. Er ist nicht nur ein erfahrener Texas Hold'em-Spieler, sondern er hat auch viele andere Poker-Varianten wie Seven Card Razz und Stud gemeistert - in beiden Disziplinen hat er WSOP-Bracelets einheimsen können.

Einer seiner größten Erfolge war sicherlich der Sieg beim Aussie Millions H.O.R.S.E. Event 2014. H.O.R.S.E.-Turniere verlangen den Spielern zweifellos eine Menge Skill ab, da hier fünf verschiedene Pokerspiele gespielt werden.

Bekannt für: Seine fünf WSOP-Bracelets und sein Spielvermögen in vielen Poker-Bereichen, bei Cashgames wie Turnieren, Razz und Stud.

Gewinne insgesamt bis heute: $5,5 Millionen

Weitere erwähnenswerte Personen

Mel Judah - Er ist eine lebende Legende, der „Silver Fox" des Pokers, einer der besten australischen Spieler aller Zeiten. Mel Judah hat sein erstes WSOP-Bracelet 1989 gewonnen. Auch heutzutage ist er an den Tischen zu finden und zeigt der neuen Generation, dass die alten Hasen noch ein paar Asse im Ärmel haben. Bis heute hat er Gewinne von $3,5 Millionen auf die Habenseite geschafft.

Antanas Guoga - Besser bekannt als „Tony G". Guoga stammt eigentlich aus Litauen, aber im Alter von 11 Jahren ist seine Familie nach Australien umgezogen. Bei Turnieren hat mehr als $5 Millionen gewonnen, aber viel bekannter ist er wohl für sein absonderliches Verhalten am Pokertisch.


tony-g-26jan18.jpg

Ob Sie es glauben oder nicht: Tony G ist jetzt Mitglied im Europäischen Parlament und vertritt dort sein Heimatland Litauen

• Jackie Glazier - Jackie ist mit Mitte 30 Profi-Spielerin geworden und seitdem hat sie Turniererfolge bei den Aussie Millions und den Crown Poker Championships errungen. Bei einem WSOP $3.000 Event zog sie 2012 zum ersten Mal die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich - dort reichte es für einen zweiten Platz. Seither schafft sie es bei Turnieren regelmäßig an den Final Table.


Die besten Momente in der australischen Poker-Geschichte

Joe Hachem gewinnt als erster Australier die „Weltmeisterschaft"

Das war einer der Momente, der Australien als Poker-Nation groß gemacht hat. Hachem, der zu dieser Zeit ein relativ unbekannter Spieler war, brauste am Teilnehmerfeld vorbei, um das WSOP Main Event 2005 zu gewinnen und $7,5 Millionen mit nach Hause zu nehmen.

Robl lässt das Board viermal austeilen

Andrew Robl und Patrik Antonius waren bei den Aussie Millions 2009 in eine mathematisch gesehen sehr unwahrscheinliche TV-Poker-Hand verwickelt. Es war ein High Stakes Pot-Limit Omaha-Cashgame und Robl verwendete eine dubiose Poker-Strategie, mit der es schaffte mit nur einem Paar und ohne Draw gegen Antonius All-In zu gehen. Antonius hatte einen Wrap-Straightdraw samt Flushdraw und damit war ihm der $262.200 große Pot zu 73% sicher. Die beiden Spieler einigten sich darauf, das Board viermal auslaufen zu lassen. Und bemerkenswerterweise verpasste Antonius seine Draws jedes Mal aufs Neue. Damit ging der Pot komplett an Robl. Autsch!


patrick-antonius-26jan18.jpg

Patrik Antonius - hier war ihm nach Lachen zumute

Gus Hansen gewinnt die Aussie Millions 2007

Es war immer eine Freude, Gus Hansen dabei zu beobachten, wie er seine Gegner überlistet, aber der krönende Moment war mit Sicherheit der Sieg beim Aussie Millions Main Event 2007. Hansen setzte sich im Heads-Up gegen Jimmy Fricke durch und veröffentlichte nach dem Turnier sogar ein Buch mit dem Titel „Every Hand Revealed". Darin geht Hansen das Turnier Hand für Hand durch und gibt Einblicke in die Denkweise eines großartigen Turnierspielers.


Die besten Poker-Spielorte in Australien

Wenn es um Casinos in Australien geht, hat das Crown in Melbourne klar die Nase vorn. Es ist eines der größten Casinos der südlichen Hemisphäre und der ganzen Welt. Hier werden die WSOP Asia-Pacific Series, die Aussie Millions und viele andere internationale Events gespielt.

Falls Sie nicht in Melbourne leben, können Sie in den meisten größeren Städten andere Weltklasse-Casinos und jede Menge Poker-Action finden. Zum Beispiel hier:

• The Crown in Perth
• Jupiter's Hotel and Casino in Queensland 
• The Star Casino in Sydney 
• Treasury Casino in Brisbane

Archiv