PokerStars Macht Millionäre: Die 10 größten Millionen Dollar Gewinne in der Geschichte von PokerStars

ps-million.jpeg


von Martin Harris

PokerStars macht seit langer Zeit Millionäre - live passiert das bei renommierten Events, online helfen riesige Turnier-Series, wie die anstehende Spring Championship of Online Poker nach.

Passenderweise hat sich PokerStars neue Möglichkeiten ausgedacht, um Spielern die Chance zu geben, diesen Frühling während der neuen PokerStars Makes Millionaires Series einen siebenstelligen Betrag zu gewinnen.

Zwei Chancen haben Sie bereits: Entweder knacken Sie im $1 Million Spin & Go den Jackpot oder Sie gewinnen ein kostenloses Package für das PokerStars Championship Monte-Carlo Main Event - hier winken dem Erstplatzierten mindestens €1 Million.

Darüber hinaus können die Spieler im April an einer besonderen Millionaire Month-Promotion von PokerStars teilnehmen.

Im Mai könnten Spieler versuchen, sich für das SCOOP Main Event (High) zu qualifizieren, bei dem ebenfalls $1 Million für den Sieger garantiert werden.

Um den Artikel abzurunden, haben wir die 10 größten Dollar-Millionäre herausgesucht, die PokerStars bisher hervorgebracht hat - unterschieden haben wir zwischen den fünf größten Live-Event- und Online-Champions.


Top 5: Live-Event-Gewinner

1. Niklas Heinecker - $4.456.884,79 (GuangDong Asia Millions, 2013)


Niklas Heinecker.jpg

Der deutsche Profi Niklas Heinecker gewann 2013 das größte Preisgeld in der PokerStars-Geschichte


Baccarat ist vielleicht das meistgespielte Spiel in Macau, aber bei der aktuellen PokerStars Championship Macau im City of Dreams wird nach wie vor nach Poker Regeln gespielt.

Hier fand auch eines der geschichtsträchtigsten Events in der PokerStars-Geschichte statt: das HK$1.000.000 Buy-in GuangDong Asia Millions Main Event.

Im Sommer 2013 nahmen 71 Spieler an diesem Event teil - darunter befanden sich auch zahlreiche junge Poker-Talente.

Zu dieser Gruppe gehörte auch der Deutsche Niklas Heinecker, der das Turnier schließlich gewinnen und HK$34,6 Millionen - umgerechnet mehr als $4,45 Millionen US-Dollar - mit nach Hause nehmen sollte.

Am liebsten spielt Heinecker online - PokerStars-Railbirds kennen ihn als „ragen70" von seinen regelmäßigen Ausflügen an die Online-High-Stakes-Tische.

Um in Macau zu triumphieren, musste sich Heinecker an einem starken Final Table gegen Spieler wie Igor Kurganov, Isaac Haxton und Sorel Mizzi durchsetzen, bevor er Jeff Rossiter im Heads-Up bezwingen konnte.

„Das ist mit Abstand der größte Triumph meiner Poker-Karriere", erklärte Heinecker nach seinem Sieg im PokerStars-Blog.

Das ist fast noch untertrieben! Tatsächlich war es einer der größten Triumphe, den irgendjemand beim Pokern feiern konnte und noch dazu das größte Preisgeld, das im Laufe der Jahre bei Live-Events von PokerStars ausgeschüttet wurde.


2. Phil Ivey - $3.582.752,63 (Aussie Millions $250.000 Challenge, 2014)


Ivey APPT.jpg

Phil Ivey konnte in seiner Karriere einige gewaltige Siege feiern, aber das hier war der größte


Auf dem zweiten Platz landet ein Spieler, der keiner Vorstellung bedarf - jeder Poker-Fan weiß, dass Phil Ivey einer der besten Cashgame- und Turnier-Spieler aller Zeiten ist.

Auch wenn er noch so viele World Series of Poker-Bracelets sein Eigen nennt, konnte er sein größtes Preisgeld 2014 während der Aussie Millions Poker Championship bei der AU$250.000 Challenge erringen - für seinen Sieg bekam er AU$4 Millionen, das entspricht umgerechnet etwa $3,58 Millionen US-Dollar.

30 Entries (inklusive Re-Entries) kamen bei diesem Event zusammen - am Final Table nahmen Star-Spieler wie Isaac Haxton (Runner-Up), Mike McDonald (3.), Daniel Negreanu (4.), Fabian Quoss (5.) und Tom Dwan (6.) Platz.

Nach seiner Vorstellung bei der Aussie Millions gewann er im gleichen Sommer sein 10. WSOP-Bracelet. Nur ein Jahr später kam Ivey zurück nach Melbourne und verteidigte seinen Titel im gleichen Event erfolgreich - zwar war das Teilnehmerfeld diesmal kleiner, aber er konnte trotzdem einen weiteren siebenstelligen Gewinn von über $1,7 Millionen verbuchen.


3. Glen Chorny - $3.196.354,26 (EPT Grand Final Main Event, 2008)


Glen Chorny.jpg

Glen Chorny gewann das größte Preisgeld in der EPT-Geschichte


Am Ende der vierten Saison der European Poker Tour meldeten sich 842 Spieler für das €10K EPT Grand Final Main Event an.

Nach einer intensiven Poker-Woche schnappte sich der Kanadier Glen Chorny den Titel und eine Siegprämie von €2,02 Millionen (umgerechnet fast $3,2 Millionen).

Nachdem er sich auf PokerStars für das Turnier qualifiziert und alle Tische bis auf einen überlebt hatte, musste Chorny am Final Table immer noch an Antonio Esfandiari, Isaac Baron und Team PokerStars Pro Luca Pagano vorbei.

„Es gibt kein schöneres Gefühl, als das hier gerade", erzählte Chorny nach seinem Sieg im PokerStars-Blog. „Man fühlt sich wie ein Rockstar!"


4. Jeff Rossiter - $3.155.886,63 (GuangDong Asia Millions, 2013)


Jeff Rossiter.jpg

Obwohl er nur auf dem zweiten Platz landete, sichert sich Jeff Rossiter einen Platz in unseren Top 5


Jeff Rossiters zweiter Platz bei der GuangDong Asia Millions 2013 und die HK$24,5 Millionen Preisgeld - umgerechnet mehr als $3,15 Millionen US-Dollar - reichen für einen Platz in unserer Top 5-Liste.

Der Australier konnte bereits vor der Asia Millions Turnier-Erfolge feiern. Vor allem im asiatischen Raum bewies er ein glückliches Händchen - Rossiter war an zahlreichen Finaltischen zu sehen und konnte 2012 sogar die Asia Championship of Poker Warm-Up in Macau gewinnen.

Rossiter ist auch heute noch ein erfolgreicher Turnier-Spieler - im Januar erst war er am Final Table des Aussie Millions Main Events zu sehen und erreichte dort den 4. Platz. Zusammengenommen konnte er in seiner Karriere über $6,6 Millionen an Turnier-Preisgeldern anhäufen.


5. Pieter de Korver - $3.024.167,00 (EPT Grand Final Main Event, 2009)


PDK.jpg

Der Niederländer Pieter de Korver konnte beim EPT Grand Final 2009 groß abräumen


Ein Jahr nach Glen Chornys Erfolg in Monte-Carlo konnte sich auch Pieter de Korver bei dem diesmal 935 Teilnehmer starken EPT Grand Final Main Event zum Sieger krönen und €2,3 Millionen (über $3,02 Millionen US-Dollar) einstreichen.

De Korver musste am Final Table diverse All-ins überleben. Tatsächlich hatte er zeitweise nur noch 3 Big Blinds vor sich stehen, bevor er sich zurückkämpfen und das Turnier gewinnen konnte.

Vor seinem Sieg konnte der Niederländer in seiner Heimat nur einige kleine Preisgelder gewinnen - die EPT-Krone brachte de Korver trotzdem jahrelang die Führung in der niederländischen All Time Money-Rangliste ein. (Erst Jorry van Hoof konnte ihn 2014 übertrumpfen, nachdem er im WSOP Main Event den dritten Platz für $3,8 Millionen erreicht hatte.)


Top 5: Online-Event-Gewinner


1. Tyson „POTTERPOKER" Marks - $2.278.097,50 (WCOOP Main Event, 2010)


Tyson Marks.jpg

Der Amerikaner Tyson Marks konnte beim Online-Pokern das größte Preisgeld aller Zeiten erringen


Über den größten Online-Poker-Gewinn aller Zeiten auf PokerStars konnte sich 2010 Tyson „POTTERPOKER" Marks freuen. Beim World Championship of Online Poker Main Event ließ er 2.443 Spieler hinter sich.

Nachdem er das Heads-Up gewonnen hatte, ging der Löwenanteil des $12.215.000 großen Preispools an ihn.

Zu Beginn des Finaltisches hatte der Spieler aus Missoula in Montana bereits einen gewaltigen Chiplead - er hatte fast dreimal so viele Chips wie der Zweitplatzierte vor sich stehen. Mit Hilfe seines Chipstacks warf er auch fünf weitere Spieler aus dem Turnier, ohne die Führung jemals aus der Hand zu geben.

„Ich bin ‚godlike' gerunnt, als nur noch 15 Spieler übrig waren", erklärte Marks nach dem Event schriftlich im PokerStars-Blog.

Wer einen so guten Lauf hat, vereinbart natürlich keinen Deal - daher gingen die vollen $2.278.097,50 an den Champion!

Bei dieser Summe dachten einige an die $2,5 Millionen zurück, die Chris Moneymaker für seinen Sieg beim WSOP Main Event 2003 einheimsen konnte. Für das WCOOP-Event musste Marks $5.000 berappen, damit ergibt sich eine 455:1-Rendite!


2. Yevgeniy „Jovial Gent" Timoshenko - $1.715.200,00 (WCOOP Main Event, 2009)


Timoshenko.jpg

Yevgeniy Timoshenko war im Jahr 2009 einer der heißesten Spieler


Im Jahr vor Marks Riesengewinn gewann ein bekannter Live-Spieler, der Russe Yevgeniy Timoshenko, das bis dahin größte Turnier-Preisgeld auf PokerStars.

Unter dem Nickname „Jovial Gent" übertrumpfte Timoshenko ein 2.015 Spieler großes Teilnehmerfeld - am Final Table konnte er sich erfolgreich gegen Jaime Kaplan, Dan Kelly und Tyler Kenney durchsetzen, die allesamt in den Top 5 landeten.

Mit diesem Sieg ging für Timoshenko ein wunderbares Jahr 2009 zu Ende.

Zu Beginn des gleichen Jahres konnte er bereits das World Poker Tour Five Star World Poker Classic für fast $2,15 Millionen für sich entscheiden - insgesamt liegen seine Live-Turnier-Gewinne bei über $7,3 Millionen.


3. Jonas „llJaYJaYll" Lauck - $1.517.541,25 (WCOOP Main Event, 2016)


Lauck.jpg

Wieder einmal wurde beim WCOOP Main Event ein Riesengewinn ausgeschüttet


„Vor dem Final Table habe ich mir gesagt, dass ich mich über einen fünften Platz freuen würde", gab Jonas „llJaYJaYll" Lauck nach dem WCOOP Main Event im PokerStars-Blog zu Protokoll.

Zu Beginn des Final Tables lag der deutsche Spieler nämlich auf dem fünften Platz und hatte sich damit bereits eine Art Zielvorstellung gesetzt.

Wenig später hatte er den fünften Platz sicher und schließlich war er als letzter Spieler übrig: Lauck hatte 2.091 Spieler hinter sich gelassen und den Titel WCOOP-Champion samt $1,51 Millionen eingeheimst.

Für Lauck war das auch ein Stück weit Gerechtigkeit: Im gleichen Sommer gehörte er zu den letzten 37 Spielern im WSOP Main Event, bevor seine Asse ausgerechnet von Ass-König geknackt wurden und sein Turnier-Schicksal damit besiegelt war.

Leider sehen die Poker Regeln vor, dass bei einem All-in immer alle fünf Community-Karten ausgeteilt werden müssen, bevor die Gewinner-Hand feststeht.

Am Final Table des WCOOP Main Events sollte sich das Blatt allerdings wenden. Auf dem Weg zum illustren Kreis der PokerStars-Millionäre hielten die Asse sogar gleich zweimal.


4. David „PlayinWasted" Kaufmann - $1.493.499,15 (WCOOP Main Event, 2013)


Auch für das WCOOP Main Event 2013 konnten sich viele hundert Spieler - genauer gesagt: 2.133 Spieler - begeistern. Am Ende vereinbarten drei Deutsche einen Final Table-Deal, der Titel sollte letzten Endes an David „PlayinWasted" Kaufmann gehen. Nach 26 Stunden Online-Poker - verteilt auf zwei Tage - sackte Kaufmann eine Siegprämie von fast $1,5 Millionen ein.

Zum Zeitpunkt des Deals war Kaufmann Zweiter in Chips, aber für seinen Sieg bekam er zusätzlich $160.000, die ihm zu einem Platz in unserer Top 5 verhelfen.

Erstaunlicherweise hatten sich die letzten drei Spieler auf einen Chop des verbliebenen Preispools geeinigt - daher konnten sich neben Kaufmann auch „Allanon85" und „SwissCantMis" über einen Millionen-Gewinn freuen.


5. Talal „raidalot" Shakerchi - $1.468.001,00 (SCOOP Main Event High, 2016)


Shakerchi.jpg

Talal Shakerchi ist ein Superstar - beim Pokern wie im Geschäftswesen


Den letzten Spieler auf unserer Liste hat PokerStars nicht wirklich zum Millionär „gemacht" - das war er bereits vorher.

Der Geschäftsmann und regelmäßige Teilnehmer an PokerStars-Live-Events, Talal „raidalot" Shakerchi, verdiente sich in der „High-Auflage" ($10.000 Buy-in) des Spring Championship of Online Poker Main Events völlig zu Recht ein siebenstelliges Preisgeld.

Neben dem Online-Titel konnte der Londoner bereits zwei andere EPT High Roller-Events und im letzten Jahr ein $5K-Turnier auf den Bahamas gewinnen.

Für seinen SCOOP-Sieg setzte sich Shakerchi an die Spitze eines 824 Entry starken Teilnehmerfelds - dabei führte er den Final Table kontinuierlich an und am Ende war er um $1.468.001,00 Preisgeld reicher.

Unter anderem räumte er dabei erfolgreich andere High-Roller-Größen wie Sean Winter, Scott Seiver, Markku Koplimaa und Pablo Fernandez aus dem Weg.

.

Live Turnier-Berichte

PokerStars Championship presented by Monte-Carlo Casino®

Euro 5.300 Main Event

Starttag 1A: 29. April
Startzeit: 12 Uhr

Spielort: Monte Carlo Bay Hotel & Resort

Archiv