ACOP 2017: Alan Lau gewinnt den Main Event, Dominik Nitsche wird Dritter

Nach dem Sieg von Dietrich Fast beim Super High Roller Event der Asia Championship of Poker 2017 (siehe News), war mit Dominik Nitsche ein weiterer deutscher Pro drauf und dran den HK100.000 ACOP Main Event zu gewinnen.

Am Ende hat es aber nicht ganz gereicht. Dominik musste sich mit Platz drei begnügen, ehe Alan Lau nach einem Heads-Up-Deal Aaron Been auf Platz zwei verwies und sich den Titel sicherte.

1 ACOP Spadies.jpg

Der Main Event lockte 308 Pokerspieler in den PokerStars LIVE Pokerroom, der Preispool lag damit bei HK$28.674.800, 36 Plätze wurden bezahlt.

Für Dominik lief es von Beginn an sehr gut. Er übernahm am zweiten Spieltag die Führung, knackte dabei als einziger Spieler die Marke von 500.000 Chips, und nutzte tags drauf vor allem die Moneybubble, um seinen Stack auf satte 2.563.000 Chips auszubauen. Sein ärgster Verfolger, bei noch 23 Spielern, die sich für Tag 4 qualifiziert hatten, war Brian Altman mit 1.536.000.

Für den Rest der deutschsprachigen Gruppe, lief es deutlich schlechter. Christian Christner, Koray Aldemir und Martin Finger erreichten zwar Tag 3 drei, schieden auf dem Weg ins Geld aber vorzeitig aus. Vorjahressieger Vladimir Geshkenbein überstand die Bubble, verabschiedete sich aber wenig später auf Rang 35 für HK$186.000 ($24.180) Preisgeld.

Auch am vierten Spieltag saß Dominik fest im Sattel, erreichte mit deutlich über 100 Big Blinds souverän den inoffiziellen Finaltisch der letzten neun Spieler. Doch nach der Dinnerbreak wurde es plötzlich eng. Der Deutsche lief mit Pocketjacks gegen Pocketaces vom Spanier David Laka und zierte etwas später bei noch sieben Spielen mit 730.000 das Ende des Chipcounts.

Kurz vor dem Finale schien Dominik also die Luft auszugehen, doch es handelte sich nur um ein kleines Zwischentief. Dominik verdoppelte per Coinflip gegen Laka, gewann mit einem Drilling einen großen Pot gegen Stephen Chidwick und erreichte das Finale der letzten sechs Spieler schließlich auf Rang vier.

Die Führung eroberte Aaron Been, der den Marathontag schließlich nach knapp 15 Stunden mit dem Bustout von Atanas Kavrakov beendete. Der Bulgare stellte seine 1,25 Millionen Chips per 3-Bet mit Q♠Q♦ All-in, Been callte mit A♣K♦ und traf am Turn den letztlich entscheidenden K♠.

last_six_acop_2017_me.jpg

Die Chipstände zum Finale:

NameCountryChipsBBs
Aaron BeenUnited States4.805.00096
Stephen ChidwickUnited Kingdom2.790.00056
Alan LauHong Kong2.760.00055
Dominik NitscheGermany2.330.00047
Brian AltmanUnited States1.495.00030
David LakaSpain1.245.00025

Für Dominik ging es dann sehr gut los. Im Blindbattle callte er das All-in von Laka (Big Blind) für 1,65 Millionen Chips, war mit T♥T♦ gegen K♣6♦ klarer Favorit und gewann die Hand auf 3♣Q♣5♠Q♥Q♠ mit einem Full House. Während der Spanier mir Rang sechs zufrieden sein musste, baute Dominik seinen Stack auf 3,8 Millionen Chips aus.

laka_nitsche_day4.jpg

Dominik und David Laka

Zwischendurch gab Dominik ein paar Chips wieder ab, doch mit dem Bustout von Brian Altmann auf Rang fünf übernahm er wenig später mit 4,9 Millionen Chips sogar die Führung vor Been (4,75 Millionen), Chidwick (3,16 Millionen) und Alan Lau (2,75 Millionen).

Von einer Vorentscheidung konnte bei diesem Zwischenstand keine Rede sein. Im Gegenteil, zu Beginn von Level 28 (30.000/60.000/10.000) lagen zwischen Platz eins und vier nur noch 13 Big Blinds. Doch spätestens in Level 29 (40.000/80.000/10.000) nahm das Finale wieder Fahrt auf.

Chidwick war short, traf dann nach Preflop-All-in mit A♠9♣ gegen 9♦9♥ das A♦ am River und verdoppelte auf 1,6 Millionen. Wenige Minuten später war der Brite selbst mit 9♣9♠ erneut vor dem Flop All-in, diesmal hielt Been mit A♥Q♥ dagegen, traf zunächst am 4♥8♥A♠-Flop Toppair und am Turn dann sogar die 6♥ zum Nutflush.

Nur eine Hand später open-raiste Been erneut, Dominik pushte seine rund 2 Millionen mit A♥2♣ und bekam den Call von Been mit T♦T♥. Der Deutsche verfehlte das Board und musste mit Rang drei für HK$2.714.000 ($352.820) zufrieden sein.

ACOP2017_MainEventDay3_095-thumb-450xauto-327582.jpg

Dominik Nitsche

Heads-up führte Been knapp mit 8.005.000 (100 BB) zu 7.370.000 (92 BB) von Lau, sodass die beiden aufgrund des großen Preissprungs von Rang eins (HK$6.715.000) zu Rang zwei (HK$4.286.000) zunächst einen Deal abklopften.

Und es wurde Einigung erzielt. Been akzeptierte HK$5.500.500, Lau HK$5.400.500 und HK$100.000 blieben für den späteren Champion im Preispool.

aaron_been_alan_lau_heads_up (1).jpg

Been (li.) und Lau Heads-up

Zudem stimmten beide Spieler einer Verkürzung der Levelzeit auf nur noch 15 Minuten zu, sodass ein ähnlich langes Heads-up wie bei der PokerStars Championship Macau im Mai (13 Stunden!) nicht zu befürchten war. Zu verschenken hatten beide Spieler dennoch nichts.

Been baute seinen Stack zunächst auf 11,6 Millionen Chips aus, ehe Lau in Level 33 (90.000/180.0000/30.000) mit Pocketkings auf über 10 Millionen verdoppelte.

Zwei Level später verdoppelte Been mit einer Straight auf 7,7 Millionen, konnte sich aber nur kurz freuen, denn der nächste massive Pot folgte prompt.

Been limpte aus dem Small Blind A♥J♥, Lau raiste aus dem Big Blind mit A♣Q♠ auf 1 Million und callte insta nach dem Push von Been. Das Board fiel dann K♠4♠6♣6♦8♠, Lau verdoppelte auf 14 Millionen, Been blieben noch knapp fünf Big Blinds.

Es war die Vorentscheidung, denn eine Hand später war Been mit 4♥3♥ gegen 3♦3♠ All-in und musste sich dem Spieler aus Hong Kong auf A♣6♦8♣Q♥A♥ endgültig geschlagen geben.

alan_lau_champ.jpg

ACOP 2017 Main Event Champion Alan Lau

Das Ergebnis:

Entries: 308
Preispool: HK$28.674.800
Bezahlte Plätze: 36

PlaceNameCountryPrize (HKD)USD
1Alan LauHong Kong$5.400.500*$692.115*
2Aaron BeenUSA$5.500.500*$704.931*
3Dominik NitscheGermany$2.714.000$352.820
4Stephen ChidwickUnited Kingdom$2.142.800$278.564
5Brian AltmanUnited States$1.571.700$204.321
6David LakaSpain$1.285.800$167.154
7Atanas KavrakovBulgaria$1.000.200$130.026
8Tom AlnerUK$843.000$109.590
9Guoliang WeiChina$685.800$89.154
10Gabriel Le JossecCanada$557.000$72.410
11Terry TangChina$471.500$61.295
12Qiang FuNew Zealand$471.500$61.295
13Yuliyan KolevBulgaria$386.000$50.180
14Billy ArgyrosAustralia$386.000$50.180
15Andy ChanHong Kong$386.000$50.180
16Henry WangTaiwan$314.000$40.820
17Wei LiuChina$314.000$40.820
18Dan SmithUnited States$314.000$40.820
19Daniel DvoressCanada$257.000$33.410
20John J MyungUnited States$257.000$33.410
21Yuan LiChina$257.000$33.410
22Nan HongChina$228.500$29.705
23Yang SongChina$228.500$29.705
24Zhaojun RuanChina$228.500$29.705
25Jimmy GuerreroFrance$200.000$26.000
26Jordan WestmorlandUnited States$200.000$26.000
27Jack WuTaiwan$200.000$26.000
28JiaxiuChina$186.000$24.180
29Shaoqing LiuChina$186.000$24.180
30Dobromir NikovBulgaria$186.000$24.180
31Samantha CohenUnited States$186.000$24.180
32Wayne ZhangChina$186.000$24.180
33Ryan YumHong Kong$186.000$24.180
34Yang ZhangChina$186.000$24.180
35Vladimir GeshkenbeinSwitzerland$186.000$24.180
36Damian Zachowicz $186.000$24.180

* Die markierten Spieler haben sich auf einen Deal geeinigt.

Live Turnier-Berichte

PokerStars Festival Hamburg

Euro 1.100 Main Event

Starttag 1B beendet

Spielort: Casino Schnefeld

Archiv