WSOP 2012: ElkY erst im Finale gestoppt, Khiem Nguyen zeigt seine Klasse im PLO

ps_news_thn.jpgMit dem $1.500 H.O.R.S.E. ist in der vergangenen Nacht bereits Event #27 der 43. World Series of Poker in Las Vegas gestartet, noch immer wartet die deutsche Pokerszene und auch das Team PokerStars Pro auf den ersten Triumph, das erste Bracelet. Nah dran war zuletzt Bertrand ElkY Grospellier, der zusammen mit Teamkollege Eugene Katchalov den Finaltag beim $3.000 NLHE Six-Handed (Event #23) erreicht hatte.

924 Pokerspieler sorgten bei diesem Turnier für einen Preispool in Höhe von $2.522.520, 108 Plätze wurden bezahlt und $567.624 waren für den kommenden Champion reserviert. Während ElkY mit 487.000 Chips aussichtsreich auf Rang sechs in den entscheidenden Spieltag startete, zierte Katchalov mit 84.000 Chips (Rang 18) das Ende des Chipcounts.

Der in Kiew geborene Pokerpro aus den USA konnte seinen Coup aus dem Vorjahr, als er im Seven Card Stud sein erstes WSOP-Bracelet gewann, dann auch nicht wiederholen. Mit Q♥8♥ ging Katachalov für seine letzten sieben Big Blinds All-in, Eddie Blumenthal wachte im Big Blind mit A♠J♠ auf. Der Flop brachte Katchalov sogar noch die Q♦ zur Führung, doch am River schlug das A♦ ein und für den Team PokerStars Pro war das Turnier auf Rang 17 für $21.189 beendet.

elkY_event23_wsop12.jpg

ElkY


ElkY dagegen schaffte zwar den Sprung an den sechsköpfigen Finaltisch, doch so richtig rund lief es bis dahin nicht. Einmal verdoppelte der Franzose gegen Simon Charette, der dennoch als Führender an den Finaltisch kam, und rettete letztlich 15 Big Blinds (302.000 Chips). Die gingen dann auch gleich zu Beginn mit 7♣7♦ gegen A♥K♠ von Artem Metalidi in den Pot, das Board lieferte K♣8♣4♥3♠9♦. Nach diesem verlorenen Flip stand Rang sechs für $68.738 zu Buche, der zweite Cash für ElkY in diesem Jahr nach Rang 18 ($23.876) beim $10.000 Pot-Limit Hold'em.

Den dritten Cash bei der laufenden Serie fuhr Team PokerStars Pro Barry Greenstein ein. Nach den beiden Finaltischen im $1.500 Stud (2./$78.038) und $2.500 Razz (6./$30.150), war beim $2.500 Limit 2-7 Triple Draw auf Rang zwölf für $8.169 Endstation.

Spannend wird es für das Team PokerStars aber bereits heute Nacht wieder, denn Victor Ramdin hat das Finale der letzten zehn Spieler beim $1.500 Limit Hold'em Shootout erreicht. Ramdin gewann am zweiten Spieltag seinen Tisch gegen Greg Mueller, Justin Bonomo, JJ Liu und Brian Aleksa und darf somit weiter auf sein erstes Bracelet und die Siegprämie in Höhe von $116.118 hoffen. Dafür muss er unter anderem Brock Parker aus dem Weg räumen, der 2009 bereits ein Bracelet im Limit Hold'em gewinnen konnte und nur wenige Tage später im No-Limit Hold'em das zweite folgen ließ.

Daumen drücken heißt es heute Nacht auch für die deutsche Pokerszene beim Finaltag des $3.000 Pot-Limit Omaha. Von den ursprünglich 589 Teilnehmern sind noch 18 im Rennen, darunter Khiem Nguyen mit 439.000 Chips auf Rang vier im Zwischenklassement. Von Khiem dürfen wir uns einiges erwarten, denn der Deutsche ist ein echter PLO-Spezialist , gewann in der abgelaufenen EPT Season 9 zwei PLO-Events (London und Monte Carlo) und damit auch den Titel ‚Omaha Player of the Year'. Auf den Sieger bei WSOP Event #26 warten neben dem Armband satte $361.797 Preisgeld, die Konkurrenz ist allerdings groß. Chipleader Vadzim Kursevich (741.000 Chips) kennen wir von seinem EPT-Sieg in Deauville, dazu kommen bekannte US-Pros wie Robert Williamson III, Dutch Boyd, John Racener und Erik Seidel.

khiem_nguyen_ploplayer.jpg

Khiem Nguyen


Die WSOP läuft also weiter auf vollen Touren, bis zum Main Event sind es allerdings noch gut drei Wochen und bei PokerStars habt ihr die Möglichkeit euch online ein komplettes Package im Wert von $13.000 zu erspielen. Am kommenden Samstag und Sonntag werden die nächsten Stempel der ‚PokerStars Main Event Passport'-Promo vergebenen, Satellites zu den Qualifikationturnieren laufen rund um die Uhr und sind unter Events > Passport in der Lobby zu finden. Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Homepage von PokerStars.

Archiv