WSOP 2012: Das 'Main Event'-Fieber steigt - George Danzer im '2-7 Draw'-Finale

wsop-130x100.pngWie in jedem Sommer ist Las Vegas der Nabel der Pokerwelt und natürlich lockte bzw. lockt die World Series of Poker auch in diesem Jahr wieder tausende Pokerenthusiasten in das Riu All-Suite Hotel & Casino. Denn das große Highlight steht noch aus, heute Abend (21 Uhr MEZ) beginnt der mit Spannung erwartete $10.000 No-Limit Hold'em Main Event, bei dem der Nachfolger Pius Heinz gesucht wird. Natürlich wird unser deutscher Weltmeister und Team PokerStars Pro ebenfalls mit von der Partie sein, aber im Gegensatz zu den meisten anderen Sportarten ist die Mission Titelverteidigung im Poker ungleich schwieriger. Vor allem beim Main Event der WSOP, zudem auch in diesem Jahr wieder deutlich über 6.000 Teilnehmer erwartet werden.

In den vergangenen Jahren gab es regelmäßig Stimmen, dass die Teilnehmerzahlen bei der WSOP ausgereizt sind und für den Main Event ist dies sicherlich zutreffend, schließlich datiert der Rekord mit 8.773 Spielern aus dem Jahr 2006. Insgesamt hat die WSOP in den vergangenen allerdings von Jahr zu Jahr zugelegt. 2011 wurden satte 75.672 Teilnehmer (bzw. Buy-Ins) bei den 58 Bracelet-Events gezählt, sodass insgesamt unfassbare $192.008.868 an Preisgeldern ausgespielt wurden - Rekord! Das größte Stück vom Kuchen schnappte sich Pius Heinz mit über $8,7 Millionen als Gewinner des Main Events, was seinen ersten Final Table 2011 bei einem $1.500 Bracelet-Event (Platz sieben für $83.286) natürlich deutlich in den Schatten stellte.

In diesem Jahr kümmert sich Pius zudem um das Wohl von sieben PokerStars.de-Qualifikanten, die ihre Reise zum Main Event nach Las Vegas online per Freeroll gewinnen konnten. Die Jungs haben eine echte Poker-Traumreise gewonnen, denn PokerStars.de bezahlt nicht nur das $10.000 Buy-in, sondern auch Hin- und Rückflug nach Las Vegas, den siebentägigen Aufenthalt in einer Poker-Luxusvilla, jeweils $2.000 in bar und ein exklusives Pokercoaching von Pius mit abschließendem American Barbecue.

knossalla_bilal_villa.JPG

Jens (li.) mit PokerStars-Qualifikant Bilal in der Pokervilla

Wie es den Qualifikanten in Las Vegas ergeht, dass erfahrt ihr durch die beliebteste deutsche Pokersendung im Internet. Jens ‚Knalla' Knossalla ist für PokerToday vor Ort, hat die glorreichen Sieben natürlich auch vom McCarran International Airport Las Vegas abgeholt und beim Einzug in die Poker-Luxusvilla begleitet. Wer die Qualifikanten sind und was am ersten Tag in Las Vegas so alles passiert ist, dass erfahrt ihr in der jüngsten Ausgabe der Sendung auf PokerToday.com. Einschalten lohnt sich!

In den kommenden Tagen konzentriert sich also alles auf den Main Event der WSOP 2012, doch während dort an den Starttagen 1A, 1B und 1C sowie an den Spieltagen 2A, 2B und 2C das Feld auf dem Weg ins Geld erst einmal ausgesiebt wird, wird es bei den letzten Pre-Events aus deutscher Sicht noch einmal richtig spannend.

Heute Nacht nimmt Team PokerSars Pro George Danzer bei Event #60 ($10.000 2-7 Draw Lowball No-Limit) einen zweiten Anlauf auf das begehrte Bracelet, nachdem er sich beim $2.500 Omaha/Seven Card Stud Hi-Lo mit dem zweiten Platz für $140.825 begnügen musste. Obwohl George als echter Allrounder gilt, zählt die Variante 2-7 Draw sicherlich zu seinen absoluten Stärken und so ist es auch keine wirkliche Überraschung, dass er den Finaltag der letzten zehn Spieler (101 Teilnehmer) erreicht hat.

danzer_wsop60.JPG

George Danzer (Foto: pokernews.com)

Aber die Konkurrenz um das Bracelet ist, wie von allen anderen $10.000 Events gewohnt, ultrastark. George liegt mit 319.000 Chips (Blinds: 5.000/10.000; Ante: 3.000) auf dem aussichtsreichen fünften Rang im Gesamtklassement, hinter Chipleader Ashton Griffin (638.000), Nick Schulman (558.000) und John Juanda (363.000). Hinter George lauern zudem Mike Wattel (276.000), Ali Eslami (193.000) und Andy Bloch (58.000) auf ihre Chance. Letztgenannter ist der Shortie, allerdings hat Bloch schon durch sein Bracelet beim $1.500 Seven Card Stud sowie Rang drei bei der $50.000 The Poker Player Championship seine derzeitige Topform nachgewiesen. Auf den Sieger warten $294.321 Prämie, viel wichtiger wird für die meisten Pros aber der Gewinn des goldenen Armbands sein.

Einen deutlich längeren Weg zum Bracelet müssen Dominik Nitsche, Matthias Holz und Dirk Heuchert gehen. Die drei Deutschen haben den dritten und laut Turnierplan letzten Tag des $1.000 NLHE erreicht. Allerdings sind bei diesem Turnier, das mit 4.620 Teilnehmern größte Pre-Event der WSOP 2012, noch 51 Pokerspieler im Rennen um das Bracelet und die Siegprämie in Höhe von $654.797. Weiter geht es heute Abend mit Blinds 5.000/10.000 (Ante: 1.000), Dominik liegt mit 218.000 Chips auf Rang 30, knapp vor Matthias Holz (174.000), während Dirk Heuchert mit 89.000 zu Shorties zählt. Chipleader Alex Cordero aus Kanada bringt es auf stolze 822.000 in Chips.

nitsche_wsop59.JPG

Dominik Nitsche (Foto: pokernews.com)

Ob es heute Nacht ein zweites Bracelet, nach dem Erfolg von Jan-Peter Jachtmann beim $10.000 Pot-Limit Omaha, für einen deutschen Pokerspieler geben wird und wie der Auftakt beim Main Event verlaufen ist, das erfahrt ihr am Sonntag hier im Blog und natürlich auch in Bild und Ton bei PokerToday.com.

Archiv