Sunday Warm-up: Sieg für Brent Catalano

 

Das wöchentliche Aufwärmtraining auf PokerStars lockte etwas über 4.000 Teilnehmer an die Tische. Für 585 von ihnen sollte sich das Warmlaufen auszahlen. Zwar schaffte es  kein Spieler aus dem deutschen Sprachraum ins Finale des Sunday Warm-up, aber völlig leer gingen sie jedoch nicht aus: heinzpeter67 (Platz 52/$1.382,44), GilGrissomLV (Platz 27/$1.707,72), ostud (Platz 24/$1.707,72), Glenmorangie (Platz 22/$1.707,72), danoo123 (Platz 20/$1.707,72), Tonimonntana (Platz 16/$2.033,00), waylander2 (Platz 13/$3.252,80) und  M4rkus23 (Platz zwölf/4.472,60). Aus der Riege der bekannten Pros konnten sich Sören Kongsgaard Kongsgaard (Platz 38/$1.463,76) und Brent usourcek Hanks (Platz 32/$1.545,08) unter den 50 Besten platzieren.

Im Finale gab es dafür etwas weniger  bekannte Gesichter. Einzig alleine Yankees31 ist einem wohl noch im Gedächtnis, denn der Spieler aus Atlanta war der Runner-up beim Sunday Two Hundred Grand in der Vorwoche. Allerdings gehörte der Baseballfan mit 3,6 Millionen zu dem siebenköpfigen Feld, das am Rande der Existenz lebte. Von yaron1209 (975.000) bis moaninator (5,5 Millionen) hantierte der Großteil der Finalisten mit kleinen Stacks. Lediglich für propell (6,4 Millionen) und ClaudeX (13,4 Millionen) waren die Blinds 100.000/200.000 (Ante 20.000) wenig bedrohlich.

Kein Wunder, dass der erste Rauswurf nicht lange auf sich warten ließ. Nach nur vier Händen „pushte“ Shorty yaron1209 (Platz neun/$6.993,52) mit :Qs:Js und wurde von Bully ClaudeX (:5s:6h) vom Tisch genommen. Dafür dauerte es mit 20 Minuten recht lange bis die nächsten Stuhl geräumt wurde. Der inzwischen weit zurückgefallene Hallrmonky2 (Platz acht/$10.165,00) wurde von Gbgwrestler an die Rails geschickt.

[replayer hand=104211]

Erneut vergingen 20  Minuten bis es die nächsten nennenswerten Chip-Umverteilungen gab. Das Warten hatte sich aber gelohnt, denn der folgende Spielabschnitt war rasant und die Chipcounts wurden durcheinander gewirbelt, auf den Kopf gestellt und vier Spieler mussten die Segel streichen:

[replayer hand=104212]

[replayer hand=104213]

[replayer hand=104214]

[replayer hand=104215]

[replayer hand=104216]

[replayer hand=104217]

[replayer hand=104218]

Das Feld war nun sehr übersichtlich geworden. Gbgwrestler hielt mit 18,4 Millionen knapp die Führung vor Yankees31 (16,4 Millionen). Langsam eng wurde es dagegen für frost10000, der mit rund sechs Millionen in Spielmarken, immer wieder seinen Stack in die Mitte schieben musste, um die beiden Bullys zumindest ein wenig zu beindrucken.

Gbgwrestler rutschte etwas  ab und nachdem frost10000 mit :Ax:Kx: gegen :Ax:Qx aufdoppeln konnte, war der Schwede am Ende der Chipcounttabelle angelangt. Sein Ende kam etwas unglücklich, doch die $48.792,00 für Platz drei sind ein nettes Trostpflaster.

[replayer hand=104219]

Das Heads-up war schnell entschieden. Yankees31 ging mit einer soliden Führung von 33,6:7 Millionen in das Duell. Zwar konnte frost10000 gleich in der ersten  Hand aufdoppeln, doch dies zögerte das Ende nur kurzzeitig hinaus. Dieses kam dann nach sechs gespielten Händen:

[replayer hand=104220]

Mit dem Glück des Tüchtigen zog sich Brent Yankees31 Catalano den Flush und verwies frost10000 auf Platz zwei ($73.188,00). Er selbst kassierte $105.716,00, was ein gelungener Einstand ist. Denn dies war sein erster großer Sieg. Die über $100.000 an bisherigen Gewinnen erspielte sich Catalano hauptsächlich durch starke Finalplatzierungen beim Nightly Hundred Grand.

Das Ergebnis:

Teilnehmer: 4.066
Buy-in: $200 + 15
Preispool: $813.200
Bezahlte Plätze: 585

Dauer: 9 Stunden, 53 Minuten

Platz Name LandPreisgeld
1.Yankees31
USA$105.716,00
2.frost10000
Dänemark
$73.188,00
3.GbgwrestlerSchweden
$48.792,00
4.Troels1
Dänemark
$40.660,00
5.ClaudeX
Dänemark
$32.582,00
6.propellNorwegen
$24.396,00
7.moaninator
USA
$16.264,00
8.Hallrmonky2
USA
$10.165,00
9.yaron1209
Frankreich$6.993,52